Bahrain: Stoppt die Folter der Menschenrechtsverteidiger*innen in Bahrain!

AI-Index: MDE 11/6716/2017
13. Juli 2017

Gültigkeit: Sie können an der Aktion bis jedenfalls 30. November 2017 teilnehmen.



In Bahrain werden regelmäßig jene Personen gefoltert und missbraucht, die sich für die Rechte Anderer einsetzen.

Nabeel Rajab – Neun Monate Einzelhaft

Nabeel Rajab ist einer der mutigen Menschen, die sich nicht den Mund verbieten lassen. Er war mehr als ein Jahr in Haft, davon neuneinhalb Monate in Einzelgewahrsam, was eine Form von Folter darstellt. Verhaftet wurde er, weil er am 10. Juli Fernsehinterviews gab, in welchen er angeblich „Gerüchte und Falschmeldungen im Zusammenhang mit inneren Angelegenheiten des Landes veröffentlicht und verbreitet habe“. Es steht ihm außerdem ein Gerichtsverfahren bevor, weil er einen Tweet über die Folter in lokalen Gefängnissen in Bahrain verfasst hat und darüber hinaus das Töten von Zivilisten im Yemen-Konflikt kritisiert hat. Wird er schuldig gesprochen, drohen ihm bis zu 15 Jahre Haft.

Ebtisam al-Saegh – Folter und sexuelle Gewalt

Ebtisam al-Saegh ist eine mutige Frau, die sich für Menschenrechte in Bahrein einsetzt. Sie wurde am 26. Mai von Mitgliedern der Bahraini National Security Agency, einer Ermittlungsbehörde, die dem dortigen Innenministerium anghört, auf Grund ihrer Arbeit gefoltert und sexuell misshandelt. Kurz daraufhin wurde sie inhaftiert. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sie in Haft weiterhin gefoltert wird.

Helfen Sie mit.

Werden Sie jetzt aktiv und helfen Sie die mutigen Menschenrechtsverteidiger*innen in Bahrain vor Folter, Qual und Einschüchterung zu bewahren!


zurück