Belarus: Ales Bialiatski wurde vorzeitig freigelassen

Index EUR 49/008/2014
24. Juni 2014
Public Statement



Der belarussische Menschenrechtsaktivist und Vorsitzende des Menschenrechtszentrums Viasna in Minsk, Ales Bialiatski, wurde am 21. Juni 2014 freigelassen. Er wurde im Rahmen einer Amnestie entlassen, nachdem er bereits drei Jahre seiner vierjährigen Gefängnisstrafe abgesessen hatte.

Beim emotionalen Wiedersehen mit seiner Familie am Bahnhof in Minsk berichtet er: "Die Entlassung kam völlig unerwartet. Ich war gerade dabei, meiner Gefängnisarbeit nachzugehen, da setzten sie mich in einen Zug nach Minsk. Ich bin überzeugt, dass meine Freilassung vor meinem Haftende durch nationalen und internationalen Druck erwirkt wurde."

Das Netzwerk Arbeit, Wirtschaft und soziale Rechte von Amnesty International hatte sich in mehreren Kampagnen für die Freilassung von Ales Bialiatski eingesetzt, etwa im Rahmen der Grußaktion 2012.


zurück