Belarus: Willkürliche Inhaftierung von Sergei Antonchik

Quick Response Action
13.10.2004


Am 5. Oktober 2004 wurde der Gewerkschaftsaktivist Sergei Antonchik vom Partizansky Bezirksgericht in Minsk zu 15 Tagen Administrativhaft verurteilt, weil er ein unerlaubtes Treffen abgehalten hat - ein Organisationstreffen, mit dem Ziel eine neue freie Gewerkschaft in Belarus zu gründen. Am Ende dieses Treffens am 2. Oktober betaten Zivilpolizisten den Veranstaltungsraum, filmten die Leute und verlangten deren Dokumenten.

Amnesty International betrachtet Sergei Antonchik als Gewissensgefangenen, der nur von seinem Recht auf Versammlungsfreiheit Gebrauch gemacht hat und verlangt daher seine bedingungslose und sofortige Freilassung.

Die Verletzung des Rechts auf Versammlungsfreiheit und des Rechts freie Gewerkschaften zu gründen wird in Belarus systematisch verletzt. Lesen Sie mehr in unserer diesjährigen 1. Mai Aktion Gewerkschaftsrechte - mit den Füßen getreten.

Helfen Sie mit und schicken Sie so rasch wie möglich E-Mails und Briefe an die folgenden zwei Adressen.

Adressen:
President of the Republic of Belarus
Alyaksandr Lukashenka
Karl Marx Str. 38
220016 g. Minsk
Belarus

Fax: + 375 172 26 06 10
E-Mail: Mailformular des Präsidenten
Minister of Justice
Victor G. GOLOVANOV
Kollektornaya Str. 10
220084 g. Minsk
Belarus

Tel: +375 (172) 20 6779
Fax: +375 (172) 20 9755

Mustertext (englisch):

Dear President Lukashenka,

I am deeply concerned about the imprisonment of Sergei Antonchik for his legitimate exercise of the fundamental right to freedom of assembly and association, in violation of the government's International human rights obligations, including Article 20 of the International Covenant on Civil and Political Rights (ICCPR). Amnesty International considers Sergei Antonchik a prisoner of conscience and urges you to ensure his immediate and unconditional release.

I call on you to implement into practise in Belarus human rights standards and fundamental freedoms and ensure that in your country:

- No one shall be subject to arbitrary arrest and detention (Article 9, Universal Declaration of Human Rights)
- Everyone has the right to freedom of assembly and association (Article 20, Universal Declaration of Human Rights)

Yours sincerely

Mustertext (deutsch):

Sehr geehrter Herr Präsident!

Ich bin wegen der Inhaftierung von Sergei Antonchik zutiefst besorgt. Er wurde nur deshalb inhaftiert, weil er von seinem legitimen Recht auf Versammlungsfreiheit Gebrauch gemacht hat. Dies verstößt gegen Artikel 20 des internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte (ICCPR). Amnesty International betrachtet daher Sergei Antonchik als Gewissensgefangenen und fordert seine sofortige und bedingungslose Freilassung.

Ich fordere Sie auf, die Menschenrechtsstandards in Belarus in die Praxis umzusetzen und sie in Ihrem Land zu garantieren:

- Niemand darf willkürlich festgenommen, in Haft gehalten oder des Landes verwiesen werden. (Artikel 9 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte)
- Alle Menschen haben das Recht, sich friedlich zu versammeln und zu Vereinigungen zusammenzuschließen. (Artikel 20 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte)

Hochachtungsvoll,