Brasilien: Anschlag auf Gewerkschafter

AMR 19/011/2008
UA 267/084
19. September 2008


In Lebensgefahr

Der Gewerkschafter Joinville Frota, Präsident des TransportarbeiterInnengewerkschaft von Amapá (Sindicato dos Condutores de Veículos e Trabalhadores em Empresas Transportes Rodoviários de Passageiros do Amapá) entkam am 23. August 2008 nur knapp einem Anschlag auf sein Leben. Seither lebt er mit seiner Familie im Untergrund.

Haus brannte beinahe ab

Am 23. August 2008 wurde um 2.45 Uhr nachts eine Brandbombe auf das auf Holz gebaute Haus des Gewerkschafter geworfen. Joinville Frota hörte die Explosion und stand auf: Somit entdeckte er rechtzeitig, dass eine Mauer brannte, und konnte mit Hilfe seiner Frau, seiner Töchter und Nachbarn den Brand löschen.

Untätigkeit der Behörden

Joinville Frota zeigte den Vorfall bei den lokalen Behörden an, und zwei Richter forderten bei einem Lokalaugenschein einer forensische Untersuchung von der Polizei.

Verhaftungen fanden keine statt, und den mehrmals angeforderten Polizeischutz erhielt der Gewerkschafter auch nicht.

Harte Verhandlungen mit Arbeitgeberseite

Joinville Frota arbeitete früher als Busbegleiter, -fahrer und Sicherheitsinspektor in Macapá. 2001 wurde er entlassen, nachdem er die Geschäftsleitung des Busunternehmens des Vertragsbruches von nach einem Streik abgeschlossenen Vereinbarungen bezichtet hatte. Nach Protesten seiner KollegInnen wurde er wieder eingestellt. Seit 2002 ist er Vorsitzender der lokalen TransportarbeiterInnen-Gewerkschaft und tritt als Vorreiter in einer Kampagne für bessere Löhne und niedrigere Bustarife auf. Bei den im Oktober 2008 anstehenden Wahlen tritt er als Kandidat für den Bürgermeisterposter an. Zum Zeitpunkt der Brandstiftung befand sich die Gewerkschaft gerade in einem Arbeitskampf mit zwei lokalen Busunternehmen über Löhne und Sozialleistungen.

Zahlreiche Bedrohungen in der Vergangenheit

Die TransportarbeiterInnengewerkschaft von Amapá hatte schon mehrere Angriffe gegen sie erlebt:

Helfen Sie mit.

Appellieren Sie an die Behörden und fordern Sie Schutz für den Gewerkschafter und seine Familie.

Adressen
Minister of Justice
Exmo. Sr. Ministro da Justiça do Brasil
Tarso Fernando Herz Genro
Ministério da Justiça
Esplanada dos Ministérios
Bloco "T 4 andar
70.712-902 - Brasília/DF, Brazil

Fax: +55 61 3322 6817
E-Mail: gabinetemj@mj.gov.br
Salutation: Vossa Excelęncia/Your Excellency
Governor of Amapá state
Exmo. Sr. Governador do Estado do Amapá
Antônio Waldez Góes da Silva
Palácio do Setentria(o
Rua General Rondon, 259, Centro
CEP 68906-130 - Macapá (AP)
Brazil

Fax: +55 96 3212 1104
E-Mail: ampap@ampap.com.br
Salutation: Vossa Excelęncia/Your Excellency

Mustertext

Your Excellency,

I am writing to express my concern for the safety Joinville Frota and his family.

I urge you to provide immediate, effective protection for Joinville Frota and his family, in accordance with their wishes.

I call on yu to undertake a full and public investigation into both the 23 August arson attack and the pattern of attacks against the Transport Workers' Union, and bring those responsible to justice.

Reminding you of your responsibilities to guarantee the safety of all human rights defenders and to investigate threats against them.

Yours sincerely,