Brasilien: Sorge um Sicherheit von Mitgliedern der Landarbeitergewerkschaft

AMR 19/008/2004
UA 279/04
5. Oktober 2004


Morddrohungen

In den letzten Wochen erhielt Maria Joelma da Costa, Präsidentin der Landarbeitergewerkschaft STR in Rondon do Para, sowohl zuhause als auch im Büro laufend anonyme Anrufe. Es wurde ihr angedroht dass sie, sollte sie ihre Arbeit nicht einstellen, ermordet werden würde. Da ihr bisheriger Polizeischutz mit 2. Oktober abbestellt wurde, ist Amnesty International ernstlich um ihre Sicherheit besorgt.

Ermordet: José Dutra da Costa und Ribamar Francisco dos Santos

Maria Joelma ist die Ehefrau des ehemaligen STR Präsidenten José Dutra da Costa, genannt "Dezinho", der am 21. November 2000 vor seinem Wohnhaus erschossen wurde. Er hatte seit 1993 immer wieder Morddrohungen erhalten und dies auch den Medien und Behörden mitgeteilt, dennoch wurden keinerlei Sicherheitsmaßnahmen zu seinem Schutz eingeleitet. Unmittelbar nach seinem Tod wurde der Mörder von Nachbarn gefaßt und befindet sich noch immer in Untersuchungshaft. Der mutmaßliche Drahtzieher, ein Großgrundbesitzer, wurde ebenfalls verhaftet, jedoch aus Mangel an Beweisen letztendlich freigelassen. Berichten zufolge wurden vier Prozesse, in denen der selbe Mann beschuldigt wurde Auftraggeber gewesen zu sein, eingestellt, da entscheidende Dokumente auf mysteriöse Weise vom Gericht "verschwanden".

Auch Maria Joelma erhielt seit 2002 immer wieder Morddrohungen. Am 6. Februar wurde ein Kollege von ihr, Ribamar Francisco dos Santos, vor seinem Wohnhaus erschossen. Daraufhin gaben sich zwei ihrer Kollegen geschlagen und hörten auf für die Rechte der Landarbeiter zu kämpfen.

Hintergrund

Der brasilianische Bundesstaat Pará ist von Gewalt, Korruption und Straffreiheit geprägt. Auch Sklavenarbeit stellt seit langem ein schwerwiegendes Problem in der Region dar. Ein Großteil der Gewalt ist auf Landkonflikte zurückzuführen. Amnesty International hat in den vergangenen Jahren Hunderte von Fällen dokumentiert, in denen Personen, die sich für Landrechte einsetzen, ermordet wurden. Dazu zählt auch das Massaker an 19 landlosen Bauern, die 1996 in El Dorado de Cárajas von Militärpolizisten ermordet wurden. In der Mehrzahl der Fälle gehen die Täter bzw. diejenigen, die diese Morde angeordnet haben, straffrei aus (s. UA 307/02 vom 14. Oktober 2002, UA 303/01 vom 29. November 2001; UA 134/00 vom 25. Mai und 25. Juli 2000).

Nach Angaben der kirchlichen Organisation "Commissão Pastoral de Terra" wurden im Jahr 2003 zwischen Januar und September 53 Aktivisten ermordet. Im Vergleich dazu wurden lediglich 5 Personen aufgrund von 976 Ermordungen in den Jahren 1985 - 1996 inhaftiert.

Helfen Sie mit.

Schicken Sie Briefe (z.B. den Musterbrief) oder Faxe an folgende Adressen:

Adressen

State Governor, Pará
Exmo. Governador do Estado do Pará
Sr. Simão Robison Oliveira Jatene
Palácio dos Despachos
Rodovia Augusto Montenegro, Km 9
66823-010, Belém - PA
Brasil
Fax: + 55 91 248 0133
Anrede: Vossa Excelência / Your Excellency

 

State Secretary for Social Defence
Secretário Especial de Defesa Social
Mancel Santino Nascimento Júnior
Avenida Nazaré, 871
66035-170, Belém - PA, Brasil

Fax: + 55 91 3084 3635
(Sollte jemand abheben, bitte sagen: "Fax, por favor")
Anrede: Exmo. Sr Secretário / Dear Secretary

 

State Public Prosecutor's Office
Procurador-Geral de Justiça Estado do Pará
Francisco Barbosa
Procuradoria-Geral de Justiça
Rua João Diogo, 100 - Comércio
66015-160, Belém - PA, Brasil

Fax: + 55 91 223 3585 / 224 7198
Anrede: Exmo Sr Procurador-Geral / Dear Attorney General

 

Federal Human Rights Secretary
Exmo. Sr. Secretário Especial dos
Direitos Humanos
Sr. Nilmário Miranda
Secretaria Especial dos Direitos Humanos
Esplanada dos Ministérios
Bloco T,
70064-900, Brasília - DF, Brasil

Fax: + 55 61 223 2260 / 226 2971
Anrede: Exmo. Sr Secretário / Dear Secretary

 

Mustertext:

Your Excellency,

I am very concerned for the safety of Maria Joelma da Costa, President of the Rural Worker's Union (STR), in Rondon do Pará who has received death threats and the safety of other members of the Sindicato dos Trabalhadores Rurais, Rural Workers Union in Parà.

I request an independent and transparent investigation into this latest threat against her and to bring to justice all those found responsible.

Furthermore, I ask you to make public all investigations and criminal proceedings in relation to the killing of José Dutra da Costa and Ribamar Francisco dos Santos and to bring to justice all those found responsible. I was very concerned to hear that numerous legal documents relating to killings of rural union leaders and activists in Rondon do Pará have "disappeared" from the local court, resulting in the suspension of various trials.

Finally, I urge that the Brazilian government adheres to its obligations regarding human rights defenders, as laid out in the UN Declaration of Rights and Responsibility of Individuals, Groups, and Organs of Society to Promote and Protect Universally Recognised Human Rights and Fundamental Freedoms, and the Organisation of American States (OAS) Human Rights Defenders in the Americas resolution.

Your sincerely,