China: Menschenrechtsaktivist Hu Jia benötigt adäquate medizinische Hilfe

UA: 77/10
Index: ASA 17/013/2010
12. April 2010

Die Aktion läuft bis 24. Mai 2010.


Der bekannte Menschenrechtsaktivst Hu Jia, der in Peking eine Haftstrafe verbüßt, ist schwer krank. Er erhält keine adäquate Behandlung im Gefängnis - wodurch sein Leben in Gefahr sein könnte.

Verschlechterung des Gesundheitszustandes

Am 12. April informierte ein Gefängnisarzt Hu Jias Mutter, dass bei einem Gesundheitscheck ein gutmütiger Tumor in Hu Jias Leber gefunden worden wäre. Da dies heilbar wäre, erklärte der Arzt, wurde Hu Jia vom Gefängnisspital wieder in die Zelle zurück geschickt. Die von der Familie geforderten Unterlagen der medizinischen Untersuchung wurden ihnen nicht ausgehändigt.

Hu Jias Familie befürchtet, dass sein Gesundheitszustand schlimmer ist, als von den Ärzten zugegeben. Sie befürchten, dass Hu Jia an Leberkrebs erkrankt sein könnte.

Seit Beginn der Haft boebachtete seine Frau Zeng Jinyan die Verschlechterung von Hu Jias Gesundheitszustand. Die Gefängnisärzte hatte früher schon einen Knoten von 3cm Durchmeter im Unterleib entdeckt. Ein früher Gesundheitscheck im Gefängnis ergab, dass Hu Jia Gallensteine, eine Protrusion in seiner Leber und Bluthochdruck aufgrund einer chronischer Leberserkrankung hatte.

Vor Antritt der Haftstrafe wurde bei Hu Jia Diabetes festgestellt.

Bekannter Menschenrechtsaktivist

Im März 2008 war der AIDS-, Umwelt- und Menschenrechtsaktivist Hu Jia in einem äußerst unfairen Gerichtsverfahren zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Nach chinesischem Recht würde ihm eine Begnadigung auf Grund seines Gesundheitszustandes zustehen, die ihm aber nicht gewährt wird.

Die Arbeitsgruppe für verfolgte GewerkschafterInnen setzt sich seit seiner Verurteilung für ihn ein (siehe Weihnachtsgrußaktion 2008)

Helfen Sie mit.

Appellieren Sie an die chinesichen Behörden und fordern Sie Hu Jias unverzügliche Freilassung und adäquate medizinische Versorgung.

Adressen:

Director of Beijing Municipal Prison Management Bureau
Zheng Zhenyuan Juzhang
No.4 Lirenjie
Xuanwu district
Beijingshi, 100054
People’s Republic of China

E-Mail: bj@bjjgj.gov.cn
Anrede: Dear Director

Minister of Justice of the People's Republic of China
WU Aiying Buzhang
Sifabu
10 Chaoyangmen Nandajie
Chaoyangqu
Beijingshi 100020
People's Republic of China

Fax: +86 10 65292345
E-Mail: pfmaster@legalinfo.gov.cn
Anrede: Dear Minister

Mustertext:

<Anrede>,

I am writing to you to express my grave concern that Hu Jia is not receiving adequate medical care.

I urge you to release Hu Jia’s medical reports and test results to his family, and I urge you to grant Hu Jia medical parole so he can be examined by an independent doctor and receive adequate medical treatment.

Yours sincerely,

Musterbriefe zum Runterladen
(bitte die ersten zwei Seiten 2x ausdrucken und jeweils ein Exemplar gemeinsam mit dem Begleitbrief an den Premierminister schicken)


zurück