China: Schwester des verstorbenen ehemaligen Gewissensgefangenen Li Wangyang verschwunden

UA: 192/12
Index: ASA 17/021/2012 China
11. Juli 2012

Sie können an der Aktion bis 22. August 2012 teilnehmen.



Li Wangyang mit seiner Schwester Li Wangling
QUelle: behindthewall.msnbc.msn.com/

Li Wangling, Schwester des kürzlich verstorbenen ehemaligen Gewissensgefangenen Li Wangyang, und ihr Ehemann Zhao Baozhu wurden am 7. Juni 2012 verhaftet. Seit 9. Juni gibt es kein Lebenszeichen mehr von ihnen; ihr Aufenthaltsort ist unbekannt.

Verhaftung am Folgetag des Todes ihres Bruders

Li Wangling und ihr Ehemann Zhao Baozhu wurden am 7. Juni 2012 in Shaoyang (Hunan-Provinz) verhaftet - einen Tag nach dem Ableben ihres Bruders Li Wangyang.

Seit einem Monat verschollen

FreundInnen gelang es, am 9. Juni mit Zhao Baozhu anzurufen, aber das Telefonat wurde unterbrochen, sobald das Gespräch auf Li Wangyang kam. Li Wangling und ihr Ehemann Zhao Baozhu, die anfangs in einem Hotel festgehalten wurden, wurden nach dem Anruf von den Behörden weggebracht. Seither fehlt jede Spur von ihnen.

Mysteriöser Todesfall

Am Tag vor ihrer Verhaftung war Li Wanglings Bruder Li Wangyang unter zweifelhaften Umständen um Leben gekommen. Laut Behörden hätte der Aktivist, der lange Jahre seines Lebens als Gewissensgefangener in Haft verbracht und dabei seine Gesundheit eingebüsst hatte, Selbstmord begangen. Li Wangling und Zhao Baozhu widersprachen der offiziellen Darstellung und forderten eine unabhängige Untersuchung und Autospie.

Nähere Information zum Tod des Arbeitsrechtsaktivisten Li Wangling

Helfen Sie mit.

Fordern Sie die Behörden auf, den Aufenthaltsort von Li Wangling und Zhao Baozhu bekannt zu geben.

Musterbriefe zum Runterladen


zurück