China: Aktivist verschleppt - ist wieder zu Hause

UA-191/2012-4
ASA 17/010/2013
20. März 2013

Gültigkeit: Der Aktivist ist wieder zu Hause. Siehe 06.04.2013



Zhu Chengzhi

Der Gewissensgefangene Zhu Chengzhi, der die Aufklärung des mysteriösen Todes des Arbeitsrechtsaktivisten Li Wangyang fordert, wurde am 15. März 2013 von Hause abgeholt. Seither ist sein Aufenthaltsort nicht bekannt. Amnesty International befürchtet, dass er dem Verschwindenlassen zum Opfer fallen könnte und an einem geheimen Ort gefoltert und auf andere Weise misshandelt wird.

Hausarrest und erstes Verschwindenlassen

Der Menschenrechtsverteidiger Zhu Chengzhi wurde am 4. Jänner 2013 unter "häusliche Überwachung" (eine Form des Hausarrests) gestellt. Auch damals war sein Aufenthaltsort nicht bekannt (siehe Aktion "China: Forderung nach Aufklärung von Li Wangyangs Tod bringt Aktivisten in Hausarrest".

Amnesty startete Urgent Action

Die Appelle von Menschen aus der ganzen Welt scheinen Wirkung gezeigt zu haben. Am 1. Februar 2013 wurde der Aktivist in seine Wohnung gebracht. Ab diesem Zeitpunkt durfte er innerhalb Chinas reisen und sich mit anderen Menschenrechtsverteider_innen treffen sowie Interviews geben, obwohl er nach wie vor unter "häuslicher Überwachung" stand.

Von der Staatsanwaltschaft zurück zur Polizei

Am 15. März 2013 wies aber die Staatsanwaltschaft seinen Fall zum zweiten Mal an die Polizei zurück, damit diese weitere Ermittlungen durchführt. Am selben Tag holte die Polizei den Aktivisten zu Hause ab und informierte seine Schwester, er befände sich nach wie vor unter "häuslicher Überwachung". Der Verbleib von Zhu Chengzhi ist unbekannt.

Auch Li Wanglings Schwester und Schwager sind erneut verschwunden

Seine Freund_innen und andere Aktivist_innen gehen davon aus, dass Zhu Chengzhi erneut veschleppt wurde, weil er die Öffentlichkeit auf das Schicksal von Li Wangyangs Schwester Li Wangling und ihres Ehemanns Zhao Baozhu aufmerksam gemacht hatte. Beide werden seit dem 7. März 2013 vermisst. Die Polizei hatte Zhu Chengzhi am 13. März aufgefordert, seine Aktivitäten für das Ehepaar einzustellen.

Helfen Sie mit.

Fordern Sie die unverzügliche Freilassung des Aktivisten.

Musterbriefe zum Runterladen: englisch, deutsch


zurück