China: Erfolg: Verschleppter Aktivist wieder zu Hause

UA-191/2012-4
ASA 17/010/2013
27. März 2013

Gültigkeit: Sie können an dieser Aktion bis 8. Mai 2013 teilnehmen.



Zhu Chengzhi

Der Aktivist Zhu Chengzhi ist seit dem 20. März wieder bei sich zu Hause, wo er erneut unter "häuslicher Überwachung" steht. Die chinesischen Behörden hatten ihn seit dem 15. März 2013 in einem Hostel festgehalten. Amnesty International befürchtet, dass er jederzeit wieder in geheime Haft ohne Kontakt zur Außenwelt kommen könnte.

Erfolg für die internationale Solidarität

Wir können davon ausgehen, dass dies ein Folge des internationalen Einsatzes für Zhu Chengzhi war. Aber der Aktivist benötigt auch zukünftig unsere Aufmerksamkeit.

Weiterhin Gefahr für erneutes Verschwindenlassen

Auch wenn er sich derzeit wieder in seiner Wohnung, allerdings unter "häuslicher Überwachung", befindet, besteht weiterhin die Gefahr, dass man ihn erneut an einen unbekannten Ort bringen könnte, wo er ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten wird.

Daher sind weitere Aktionen erforderlich.

Vorgängeraktion

Helfen Sie mit.

Appellieren Sie an die chinesischen Behörden und fordern Sie die unverzügliche und bedingungliche Freilassung des Aktivisten. Zhu Chengzhi muss davor geschützt werden, dass wir wieder in Geheim- oder Einzelhaft verschwindet.

Musterbriefe zum Runterladen: englisch, deutsch


zurück