China: Tianamen-Protestierende in Haft

Am 4. Juni 2014 jährt sich der Jahrestag der brutalen Niederschlagung der Proteste am Tianamen-Platz in Peking zum 25. Mal.

UA-111/2014
ASA 17/026/2014
7. Mai 2014

Gültigkeit: Sie können an der Aktion bis 18. Juni 2014 teilnehmen.



Fünf Aktivist_innen wurden am 6. Mai 2014 festgenommen: Dies geschah im Rahmen einer größer angelegten Aktion der Regierung vor dem Jahrestag der Niederschlagung der Demokratiebewegung von 1989. Die Aktivist_innen hatten zuvor einem Treffen zur Besprechung des Jahrestags in Peking besucht. Weitere Aktivist_innen wurden ebenfalls inhaftiert, und Angehörige derjenigen, die während der gewaltsamen Niederschlagung getötet wurden, werden streng überwacht.

Aktivist_innen besuchten Treffen zur Planung von Aktivitäten zum Jahrestag

Die Pekinger Polizei lud den bekannten Menschenrechtsanwalt Pu Zhiqiang am 4. Mai zu einem Verhör vor. In den frühen Morgenstunden des 5. Mai wurde er kurzzeitig nach Hause gebracht und am 6. Mai verhaftet. Er hatte am 3. Mai einem Treffen beigewohnt, bei dem eine Aufklärung der Unterdrückung der Proteste von 1989 gefordert wurde. Die Akademiker Hao Jian und Xu Youyu, die Aktivistin Liu Di und der Schriftsteller Hu Shigen wurden ebenfalls inhaftiert, nachdem sie das Treffen besucht hatte. Alle fünf wurden unter dem Verdacht, "Streit angefangen" zu haben, verhaftet.

Aufklärung der Niederschlagung der Protestbewegung von 1989 unerwünscht

Die Behörden schränken das öffentliche Gedenken oder Disskussionen über die Niederschlagung des Aufstands vom Tiananmen-Platz gewaltsam ein. Aktivist_innen, Journalist_innen und Rechtsanwält_innen werden eingeschüchtert, überwacht und willkürlich verhaftet.

Helfen Sie mit.

Fordern Sie die unverzügliche und bedingungslose Freilassung der Aktivist_innen.

Musterbriefe zum Runterladen: englisch, deutsch


zurück