El Salvador: Todesdrohungen gegen GewerkschafterInnen im Gesundheitswesen

UA 306/02
AMR 29/003/2002
14.10.2002



Todesschwadronen wieder aktiv?

Amnesty International ist um die Sicherheit folgender Personen besorgt:

Sie alle erhielten telefonische Todesdrohungen von "Todesschwadronen", die sich selbst Comando de Exterminio (Vernichtungskommando) nennen. Solche Todesschwadronen und Paramilitärs waren in den 80er und frühen 90er-Jahren für systematische Morde, Folter und Verschwindenlassen verwantwortlich. Sie wurden für ihre Taten nie zur Verantwortung gezogen. Seit einigen Jahren gab es allerdings keine Berichte über aktive Todesschwadronen. Umso besorgniserregender ist ihr mögliches Wiederauftauchen.

Proteste gegen Pläne der Regierung zur Privatisierung des Gesundheitswesens

Gewerkschaften, Ärzte und andere MitarbeiterInnen im Gesundheitsdienst protestieren gegen die geplante Privatisierung des Gesundheitsdiestes, was ihrer Meinung nach bereits mit der Auslagerung von Nebendiensten begonnen wurde. Sie befürchten dadurch eine Verschlechterung der Gesundheitsversorgung für die Bevölkerung.

Im September 2002 starteten zwei Gewerkschaften (Gewerkschaft der MitarbeiterInnen und die Gewerkschaft der Ärzte im Institut für soziale Sicherheit) einen Streik gegen Privatisierung im Gesundheitswesen. Dieser Streik läuft noch immer und es wurden schon einige Spitäler geschlossen. Die Regierung drohte den Ärzten und dem Gesundheitspersonal bereits mit Entlassungen, wenn sie ihre Arbeit nicht wieder aufnehmen.

Helfen Sie mit.

Schicken Sie Briefe, eMails oder Faxe an folgende Adressen.

Musterbrief

Adressen:

Präsident von El Salvador :

S.E. Francisco Flores
Presidente de la República de El Salvador
Casa Presidencial
Avda. Los Diplomáticos, Calle México
Bo San Jacinto
San Salvador, El Salvador

Fax: + 503 243 9947
email: casapres@casapres.gob.sv

Anrede: Dear Mr President / Sehr geehrter Herr Präsident

Justizminister

Lic. Francisco Bertrand Galindo
Ministro de Justicia y Seguridad Pública
6a Calle Oriente No 42
Antiguo Local Policía Nacional
San Salvador, El Salvador

Fax: + 503 245 2650
Anrede: Dear Minister / Sehr geehrter Herr Minister

Musterbrief (englisch):

Dear Mr President,

I am deeply concerned at the reports of death threats against Guillermo Matta, Melvin Guardado, Ricardo Alfaro Barahona and some 27 others.

Therefore, I respectfully urge to take immediate and effective action to protect all those who have been threatened.

I call for an immediate, impartial and thorough investigation into these threats and for those responsible to be brought to justice. Furthermore, there should be an immediate investigation into reports of the re-emergence of "death squads";

Finally, I call on the authorities to ensure that people are free to carry out their legitimate trade union activities.

Sincerely,

Musterbrief (deutsch):

Sehr geehrter Herr Präsident!

Ich bin wegen der Todesdrohungen gegen Guillermo Matta, Melvin Guardado, Ricardo Alfaro Barahona and 27 anderen äußerst besorgt.

Deshalb fordere ich, dass sofort Aktionen eingeleitet werden, um die bedrohten Personen zu schützen.

Ich verlange eine sofortige, unparteiische und gründliche Untersuchung in Bezug auf die Todesdrohungen und dass die Verantwortlichen vor Gericht gebracht werden. Weiters sollte es eine Untersuchung des Wiederauftauchens der "Todesschwadronen" geben.

Abschließend möchte ich Sie ersuchen, abzusichern, dass diese Personen ihre legitime Gewerkschaftsarbeit ausführen können.

Hochachtungsvoll,