Eritrea: Gewerkschafter inhaftiert und von Folter bedroht

AI Index: AFR 64/002/2005
UA 114/05


Ostafrikanische Gewerkschafter in Haft

Am 30. März 2005 wurden Tewelde Gebremedhin und Minassie Andezion, beide Gewerkschafter der Organisation Nationale Konföderation der Eritrianischen Arbeiter (NCEW), in deren Büro in der Hauptstadt Asmara festgenommen.

Tewelde Gebremedhin ist Leiter der Food, Beverages, Hotels, Tourism, Agriculture und Tobacco Arbeiter-Föderation die der Internationalen Gewerkschaft IUF nahesteht, Minassie Andezion Sekretär der Leder- und Textil Arbeiter-Föderation.

Eine Woche später am 6. April wurde Habtom Weldemichael, Leiter der Coca Cola Arbeiter-Gewerkschaft und Mitglied im Komitee der Food and Beverages Arbeiter-Föderation, ebenfalls verhaftet.

Es wird vermutet, dass der Grund für die Verhaftungen ihre Gewerkschaftsaktivitäten sind. Die Regierung hatte zudem bereits verkündet Strukturen und Regulierungen der Gewerkschaften ändern zu wollen.

Folter und Misshandlungen

Amnesty International ist um die Sicherheit der drei Männer sehr besorgt, da sie in keinem authorisierten Gefängnis untergebracht wurden. Der Ort an dem sie verhört werden steht möglicherweise unter der Kontrolle der dubiosen Sicherheitsbehörde Wenjel Mirmera (bekannt als KARCHELE, was soviel wie "Gefängnis" bedeutet). Die drei Gewerkschafter wären in diesem Fall Folter und Misshandlungen schutzlos ausgeliefert. Zur Zeit besteht auch keine Möglichkeit Kontakt zu ihnen aufzunehmen. Obwohl gesetzlich vorgeschrieben, wurden die drei Aktivisten auch nicht innerhalb von 48 Stunden vor einen Friedensrichter gebracht.

Derzeitige Situation in Eritrea

Dies war der erste Fall einer Verhaftung von Gewerkschaftern in Eritrea. Allerdings wird von öffentlicher Seite vermutet dass es Tausende von Gewissensgefangenen im Land gibt, deren Haft lediglich auf deren religiösen Glauben, friedlicher Kritik an der Regierung oder beruflichen Aktivitäten basiert.

Helfen Sie mit

Appellieren Sie an die Behörden in Eritrea und fordern Sie die Freilassung bzw. ein faires Gerichtsverfahren für die Gewerkschafter. Es muss weiters sichergestellt werden dass es zu keinen Folterungen kommt. Laden Sie dazu den Musterbrief herunter und schicken Sie ihn in Ihrem Namen ab.


zurück