Europäische Union: Fordern Sie Schutz für Flüchtlinge


Die Europäische Union (EU) beschließt eine gemeinsame Resettlementpolitik: Die EU-Mitgliedstaaten müssen bis 1. Mai 2012 bekannt geben, wie viele Flüchtlinge sie im Jahr 2013 aufnehmen werden.

Hintergrund zum Resettlement-Programm

Unter "Resettlement" wird die dauerhafte Neuansiedlung besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge in einem zur Aufnahme bereiten Drittstaat verstanden, der ihnen vollumfänglichen Flüchtlingsschutz gewährt und eine Integrationsperspektive eröffnet.Das UN-Flüchtlingshochkommissariat UNHCR schlägt "Resettlement" für Flüchtlinge vor, die in den oft überfüllten Flüchtlingslagern in Nachbarstaaten ihres Herkunftslandes gestrandt sind, die aber nicht mehr in ihr Land zurückkehren können. So flohen z.B. vor dem Krieg in Libyen viele Menschen nach Tunesien in das Flüchtlingscamp Choucha - unter ihnen Kranke, Traumatisierte, Frauen mit Kindern, unbegleitete Minderjährige. Tunesien kann diese Menschen nicht integrieren und in ihre Heimatländer wie z.B. Eritrea oder Somalia können sie nicht zurückkehren, weil ihnen dort Folter oder unmenschliche und erniedrigende Behandlung drohen.

Helfen Sie mit.

Appellieren Sie an die dänischen EU-Präsidentschaft, um zu garantieren, dass sich die EU-Mitgliedstaaten zu einer ausreichend hohen Anzahl an Flüchtlingen im Rahmen des Resettlement-Programms verpflichten.

Online-Petition unter: amnesty.org/en/appeals-for-action/resettle-more-refugees


zurück