Frauenspuren durch die Stadt


16 Tage Nein zu Gewalt an Frauen

Vom 25.11.2001 bis 10.12.2001 organisierte die AI-Aktionsgruppe Frauen eine Veranstaltungsreihe zum Thema "Offene Türen - 16 Tage Nein zu Gewalt an Frauen". Es gab jeden Abend eine Veranstaltung gemeinsam mit einer anderen Organisation und Gruppen. Jeder Abend war auch einer verfolgten Frau oder einer Gruppe von betroffenen Frauen gewidmet.

Unsere Gruppe nahm an der Auftaktveranstaltung am 25.11.2001 im Schauspielhaus teil. Im ersten Bild rechts sammeln Sabine Vogler und Clemens Czurda Unterschriften für die Rechtsanwältin Radhia Nasraoui und Ihre Familie. (Foto © dieStandard.at)

Frauen in der Arbeitswelt

Den Abend vom 3. Dezember 2001 organisierte unsere Gruppe. Thema des Abends war "Frauen in der Arbeitswelt", die Veranstaltung war Radhia Nasraoui gewidmet.

Gabriele Frimberger von der Aktionsgruppe Frauen begrüßte die Anwesenden und erklärte die Idee der Veranstaltungsreihe, Sabine Vogler modererierte den Abend.

Lis Mandl (Zeitschrift "der Funke") berichtete über die internationale Situation und die Ausbeutung von Frauen in der Arbeitswelt und arbeitete die Ursachen dafür heraus. Lucia Schubert erzählte in Gebärdensprache über die Situation von gehörlosen Frauen in Österreich.

Die gesamte Veranstaltung wurde von Patricia Brück in die bzw. aus der Gebärdensprache simultan übersetzt.

Resumée des Abends: Um eine Verbesserung der Situation von (gehörlosen) Frauen in der Arbeitswelt zu erreichen, ist ein hohes Maß von Organisation und Selbstbewußtsein notwendig, damit (gehörlose) Frauen ihre Rechte besser vertreten und durchsetzen können.

Fotos von der Veranstaltung im Amerlinghaus: © Clemens Czurda


zurück