Guatemala: Sprecher von StraßenhändlerInnenvereinigung und Anwalt ermordet

UA 008/2009
AMR 34/003/2009
16. Jänner 2009


Ein Sprecher einer Vereinigung von StraßenhändlerInnen wurde in der Stadt Coatepeque im Jänner 2009 ermordet. Zuvor wurde im Dezember 2008 ein Anwalt, der die Organisation unterstützte, umgebracht. Die Morde scheinen im Zusammenhang mit einer Auseinandersetzung mit der Stadtregierung zu stehen, bei der sich die StraßenhändlerInnen gegen eine Verlegung des Standorts des Marktes wehren. Die übrigen Mitglieder der StraßenhändlerInnenvereinigung schweben gleichfalls in Lebensgefahr.

Ermordung des Sprechers der Vereinigung

Am 12. Jänner 2009 wurde um sechs Uhr morgens Amado Monzón, einer der Sprecher der Vereinigung der StraßenhändlerInnen "Movimiento de Comerciantes Unidos de las Calles de Coatepeque", mit drei Schüssen in den Kopf niedergestreckt, als er gerade seinen Greißlerladen öffnen wollte.

Mord an Anwalt

Ebenfalls unbekannte Täter hatten am 23. Dezember 2008 den Anwalt Armando Sánchez mit vier Schüssen erschossen, als er sein Auto parkte. Der Anwalt kam gerade von einem - erfolglos verlaufenen - Treffen von VertreterInnen der StraßenhändlerInnen, deren Interessen er vertrat, mit der Stadtregierung.

Drohgebärden

Zuvor hatte am 21. Dezember 2008 der Bürgermeister von Coatepeque auf zwei lokalen Radiosender den StraßenhändlerInnen "eine nette Überraschung für den 23. oder 24. [Dezember]" angekündigt,

Langjähriger Konflikt um Marktplatz

Der Konflikt über die Verlegung des Marktplatzes reicht bis zum Jahr 1993 zurück. Mehrere Räumungsanordnungen wurden ausgestellt, aber die StraßenhändlerInnen konnte dagegen einstweilige Verfügungen erwirken. Insgesamt sind über 5.000 StraßenhändlerInnen betroffen. Die StraßenhändlerInnen sehen durch den neuen Standort ihre Arbeitsplätze bedroht und weisen auf eine Verunreinigung des neuen Marktes und eine daraus resultierende Gesundheitsgefährdung hin.

Helfen Sie mit.

Appellieren Sie an die Behörden und fordern Sie Schutz für die SprecherInnen und Mitglieder der StraßenhändlerInnenvertretung sowie eine Aufklärung der Morde.

Musterbriefe zum Runterladen


zurück