Guatemala: Todesdrohungen und versuchter Angriff gegen Gewerkschafter

AI Index: AMR 34/0072009
UA 105/09
21. April 2009


Der Generalsekretär der Gewerkschaft der Gesundheitsbediensteten (Sindicato Nacional de Trabajadores de la Salud) in San Benito, Edgar Neftaly Aldana Valencia, wurde mit dem Tode bedroht, und Schüsse wurden gegen sein Haus abgefeuert. Die Bedrohung steht im Zusammenhang mit seinem gewerkschaftlichen Engagement und Kampf gegen Korruption an seinem Arbeitsplatz, dem Regionalspital von San Benito. Sein Leben und das seiner Familie sind in Gefahr.

Verfolgungsfahrt, Schüsse und Droh-SMS

Untätigkeit der Behörden

Trotz der Drohung erstattete Edgar Aldana am 2. April Anzeige.

Die Behörden haben keine Maßnahmen zum Schutz von Edgar Aldana und seiner Familie getroffen und noch Verdächtige festgenommen.

Gewerkschaft im Kampf gegen Korruption

Die regionale Struktur der Gewerkschaft der Gesundheitsbediensteten in San Benito wurde erst im Jahr 2008 eingerichtet.

Seit 2005 zeigten GewerkschafterInnen die unzureichenden Gesundheitsleistungen und mutmaßliche Korruption und diskriminierende Praxen im Regionalspital auf. Nach einer von der Gewerkschaft eingebrachten Beschwerde bestätigte das Büro des Menschenrechtsombudsmann die Vorwürfe gegen den Leiter des Krankenhauses, der im Jahr 2008 gekündigt wurde.

Helfen Sie mit.

Appellieren Sie an die Behörden und fordern Sie Schutz für den Gewerkschafter und seine Familie.

Musterbriefe zum Runterladen


zurück