Guatemala: Mord an Gewerkschafter muss aufgeklärt werden

27. Mai 2011


Amnesty International fordert die unverzügliche und gründliche Aufklärung des Mordes an einem Gewerkschafter in der nordöstlichen Provinz Izabal.

Guatemala urged to investigate trade unionistís killing

Brutaler Mord

Am 26. Mai 2011 wurde Idar Joel Hernandez Gody, der Kassier in der Gewerkschaft der BananenarbeiterInnen (SITRABI) in Izabal, auf dem Weg zur Gewerkschaftszentrale mit mehreren Schüssen, die Unbekannte auf einem Motorrad abfeuerten, erschossen.

Nicht der erste ermordete Gewerkschafter

Amnesty International fürchtet um die Sicherheit der weiteren GewerkschafterInnen in Guatemala.

In den vergangenen Jahren waren GewerkschafterInnen in Guatemala immer wieder Opfer von Drohungen, Überfällen und Morden.

Im März 2008 wurde Miguel Ángel Ramirez Enríquez, einer der Gründer von Guatemalas Gewerkschaft der BananenarbeiterInnen SITRABANSUR (Sindicato de Trabajadores Bananeros del Sur) erschossen, und im Oktober 2010 wurde Mateo Lopez, Generalsekretär der Ortsgruppe der Gewerkschaft der Angestellten im Gesundheitswesen in San Marcos, mit fünf Schüssen schwer verletzt.

Helfen Sie mit.

Appellieren Sie an die guatemaltekischen Behörden und fordern Sie eine unabhängige und gründliche Untersuchung des Mordes an Idar Joel Hernandez Gody und Schutz für die Gewerkschafter.

Online-Petition auf der Website der internationalen Gewerkschaft der ArbeitnehmerInnen von Nahrung, Landwirtschaft und Hotelwesen IUF (Uniting Food, Farm and Hotel Workers World-Wide): http://www.iuf.org/cgi-bin/campaigns/show_campaign.cgi?c=575


zurück