Guatemala: Gewerkschafter erschossen

UA-283/2011
AMR 34/013/2011
16. September 2011

Gültigkeit: Sie können an dieser Aktion bis 28. Oktober 2011 teilnehmen.


Der Gewerkschafter Byron wurde am 13. September 2011 in Quetzaltenango, einer Stadt im Nordwesten Guatemalas, erschossen. Hintergrund für diesen Anschlag auf sein Leben ist vermutlich sein gewerkschaftliches Engagement. Amnesty International ist auch um die Sicherheit seiner GewerkschaftskollegInnen besorgt.

Schüsse auf der Straße

Am 13. September verließ Byron Arreaga seine Wohnung, um sich in die Arbeit zu begeben. Noch bevor er sein Auto erreichte, feuerten Unbekannte Schüsse auf ihn ab. Byron Arreaga wurde im Magenbereich und am Kopf von jeweils zwei Schüssen getroffen und erlag seinen Verletzungen.

Junge Gewerkschaft gegen Korruption

Byron Arreaga arbeitete als Verwaltungsangestellter und war Mitglied der im Februar 2010 gegründeten Gewerkschaft SITRASEREPRO (Sindicato de Trabajadores Administrativos del Segundo Registro de la Propiedad). Die Gewerkschaft vertritt die Interessen der im Grundbuchamt tätigen Angestellten. Sie prangerte Korruption an, unter anderem mittels eines dreiwöchigen Streiks im August 2011, in Folge dessen wurde der damalige Leiter des Grundbuchamts entlassen.

Gefährliche Gewerkschaftsarbeit

Menschen, die sich gewerkschaftlich engagieren, sind in Guatemala in Gefahr - jüngste Beispiele:

Helfen Sie mit.

Appellieren Sie an die guatemaltekischen Behörden und fordern Sie eine lückenlose Aufklärung des Mordes an Byron Arreaga und Schutz für seine Gewerkschaftskollegen.

Musterbriefe zum Runterladen

Schicken Sie Kopien Ihres Schreibens an die Menschenrechtsorganisation

UDEFEGUA - Unidad de protección a defensores y defensoras de derechos humanos
1 Calle 7-45
zona 1
Officina 2-b
Ciudad de Guatemala
GUATEMALA
E-Mail: udefegua@yahoo.com


zurück