Guatemala: Gewerkschafter und Passanten erschossen

UA: 95/12
AMR: 34/002/2012
30. März 2012

Gültigkeit: Sie können an dieser Aktion bis 11. Mai 2012 teilnehmen.



www.prensalibre.com

Vier Männer wurden am 24. März 2012 in Guatemala-Stadt erschossen, darunter ein führendes Gewerkschaftsmitglied. Die anderen Mitglieder der Gewerkschaft sind in Gefahr.

Erschossen beim Einkaufen

Luis Ovidio Ortíz wurde am Abend des 24. März 2012 erschossen, als er in der Nähe seiner Wohnung einkaufen gehen wollte. Gerade als er ein Geschäft betreten wollte, stieg ein junger Mann aus einem weißen Auto aus und feuerte auf ihn und auf eine Gruppe Männer, die vor dem Geschäft saßen und Karten spielten. Luis Ovidio Ortíz wurde von acht Schüssen - zwei im Kopf, sechs im Rücken - getroffen und starb.

Unbeteiligte Tote

Der Überfall forderte weitere Opfer: Von den Karten spielenden Männern wurden drei Männer tödlich getroffen: Bildave Santos Barco, ein Bauer, starb auf der Stelle, Fredy Leonel Estrada Mazariegos und Oscar Alexander Rodríguez Lima erlagen im Spital ihren Verletzungen. Zwei weitere Männer wurden verletzt.

Kampagne der Gewerkschaft gegen Korruption

Luis Ovidio Ortíz war für Öffentlichkeitsarbeit zuständiges Vorstandsmitglied in der Nationalen Gewerkschaft der Angestellten im Gesundheitswesen (Sindicato Nacional de Trabajadores de la Salud de Guatemala - SNTSG).

Die Gewerkschaft hatte seit Jahren die Korruption im öffentlichen Gesundheitswesen angeprangert. Im Dezember 2010 hatten sie Anzeige gegen den ehemaligen Gesundheitsminister wegen Korruption erstattet.

Helfen Sie mit.

Fordern Sie eine Untersuchung des Mordes an Luis Ovidio Ortíz und Schutz für die weiteren Gewerkschaftsmitglieder.

Musterbriefe zum Runterladen


zurück