Guatemala: Morddrohungen gegen Mitglied der Gewerkschaft FENVEMEGUA

AI Index: AMR 34/029/2006
UA 207/06
01.08.2006


Erwin Estuardo Orrego Borrayo, ein Mitglied der Gewerkschaft "Frente de Emergencia Vendedores de Mercados de Guatemala" (Vereinigung der Markthändler von Guatemala), wurde am 27. Juli 2006 entführt, zwei Stunden festgehalten und von bewaffneten Männern geschlagen. Er war bereits 2003 verschleppt und gefoltert worden. Es besteht deshalb Anlass zu großer Sorge um seine Sicherheit.

Am 27. Juli 2006 machte Erwin Estuardo Orrego Borrayo eine Besorgung im Zentrum von Guatemala-Stadt, als ein offener Lieferwagen der Marke Toyota, der ihm gefolgt war, anhielt und zwei mit Pistolen bewaffnete Männer in schwarzen Uniformen ausstiegen. Sie zeigten ihm ihre Polizeimarken, zielten mit ihren Pistolen auf ihn und schlugen ihm mit einer Waffe auf den Kopf. Außerdem traktierten sie ihn mit weiteren Schlägen und kugelten ihm die Schulter aus. Dann drängten sie ihn in den Lieferwagen und verbanden ihm die Augen.

Insgesamt hielten die Männer Erwin Estuardo Orrego Borrayo zwei Stunden lang fest. Während dieser Zeit wurde er in drei verschiedenen Fahrzeugen umhergefahren. An der Entführung waren rund zwölf bewaffnete Männer in ähnlichen schwarzen Uniformen beteiligt, die Funkgeräte benutzten. Erwin Estuardo Orrego Borrayo wurde unter anderem in einem Haus festgehalten, bei dem es sich nach seiner Einschätzung um eine Polizeiwache gehandelt haben könnte, weil sich dort mehrere Männer in schwarzen Uniformen aufhielten. Die guatemaltekische Polizei hat 2006 schwarze Uniformen für die Beamten eingeführt. Während seiner Zeit in Haft hörte er ein über Funk geführtes Gespräch mit, in dem es hieß: "Operation abbrechen, Operation abbrechen, wir werden beobachtet". Die Männer, die Erwin Estuardo Orrego Borrayo festgenommen hatten, fragten daraufhin: "Sollen wir ihn töten?", worauf sie die Antwort erhielten: "Nein, nicht töten".

Zum Zeitpunkt seiner Entführung telefonierte Erwin Estuardo Orrego Borrayo gerade mit dem Mitglied einer guatemaltekischen Menschenrecthsorganisation, das daraufhin sofort die Polizeibehörden, die Staatsanwaltschaft und weitere Menschenrechtsorganisationen informierte.

Gegen 18 Uhr am selben Tag wurde Erwin Estuardo Orrego Borrayo an einer Straße in einem unter dem Namen "Boca del Monte" bekannten Gebiet rund zehn Kilometer südlich von Guatemala-Stadt freigelassen. Eine guatemaltekische Menschenrechtsorganisation kümmerte sich darum, dass der Gewerkschafter medizinisch versorgt wurde, und brachte ihn zum Büro der Staatsanwaltschaft, wo seine Aussage und Anzeige aufgenommen werden sollten. Bis zum 31. Juli 2006 hatte die Staatsanwaltschaft trotz wiederholter Anfragen noch nicht dafür gesorgt, dass anhand der Beschreibungen von Erwin Estuardo Orrego Borrayo ein Phantombild der Entführer erstellt werden konnte. Auch ist der Fall noch nicht der Sonderabteilung der Staatsanwaltschaft übertragen worden, die für Ermittlungen in Fällen von Angriffen gegen Menschenrechtsverteidiger zuständig ist.

Hintergrund

FENVEMEGUA ist eine Gewerkschaft, die sich für die Rechte von mobilen Händlern einsetzt, die auf Märkten ihre Waren anbieten und sich seit mehreren Jahren im Zusammenhang mit Zwangsräumungen ihrer Marktstände von öffentlichen Plätzen und wegen polizeilicher Übergriffe im Konflikt mit den örtlichen Behörden befinden. Bereits im August 2003 war Erwin Estuardo Orrego Borrayo, der Mitglied einer Oppositionspartei ist, entführt und gefoltert worden und leidet noch heute an schweren körperlichen und psychischen Folgen. Trotz mehrfacher Beschwerden und des hohen Bekanntheitsgrads dieses zurückliegenden Falls zeichnen sich keine Fortschritte bei den Ermittlungen ab, und die Täter befinden sich nach wie vor auf freiem Fuß. Im Januar und Februar 2006 meldete eine lokale Menschenrechtsorganisation vier Drohungen gegen Erwin Estuardo Orrego Borrayo und drei Fälle, in denen er von Unbekannten verfolgt wurde.

Helfen Sie mit.

Senden Sie Briefe oder Faxe an folgende Adressen oder schicken Sie den Musterbrief ab.

Forderungen

Generalstaatsanwalt

Fiscal General de la República y Jefe del Ministerio Público
Licenciado Juan Luis Florido
8a. Avenida 10-67, Zona 1
Antiguo Edificio del Banco de los Trabajadores
Ciudad de Guatemala
GUATEMALA

Anrede: Sehr geehrter Herr Generalsstaatsanwalt / Dear General Attorney / Estimado Fiscal General
Fax: (00 502) 2251 2218

 

Innenminister

Carlos Vielman
6a.Avenida 4-64, zona 4, nivel 3
Ciudad de Guatemala
GUATEMALA

Anrede: Sehr geehrter Herr Minister / Dear Minister / Estimado Ministro
Fax: (00 502) 2362 0237

 

Schicken Sie Kopien an:

vom Kongress bestellter unabhängiger Menschenrechtsbeauftragter

Procurador de los Derechos Humanos
Dr. Sergio Fernando Morales Alvarado
Procuraduría de los Derechos Humanos (PDH)
12 Avenida 12-72, zona 1
Ciudad de Guatemala
GUATEMALA (

Anrede: Señor Procurador
Fax: (00 502) 2424 1714

 

Botschaft der Republik Guatemala:

Botschaft der Republik Guatemala
S.E. Herr Luis Alberto PADILLA MENENDEZ
ao. u. bev. Botschafter
Landstraßer Hauptstraße 21/Top 9
1030 Wien