Guatemala: Tochter eines Gewerkschafters vergewaltigt

AMR 34/010/2004
UA 220/04
13. Juli 2004


Amnesty International ist zutiefst um die Sicherheit von Margarita Pérez Aguilar, José Elías Juárez (beide Mitglieder der Gewerkschaft der Plantage María Lourdes - Sindicato de Finca María Lourdes) und ihrer Kinder besorgt. Die beiden Kinder wurden am 6. Juli 2004 von zwei Männern mit Wollmützen attackiert und festgebunden. Das fünfzehnjährige Mädchen wurden vor den Augen des dreizehnjährigen Buben vergewaltigt. Beide wurden geschlagen.

Am folgenden Tag brachten die Eltern der beiden Kinder beim Staatsanwalt (Ministerio Publico) und beim Menschenrechtsanwalt (Procuradoria de los Derechos Humanos) eine Klage ein. In ihrer Zeugenaussage identifizierte das Mädchen einen der Männer anhand seiner Bekleidung als einen der Manager der Plantage Maria Lourdes. Am 8. Juli bestätigte der lokale Gerichtsmediziner die Vergewaltigung. Trotzdem wurde kein Haftbefehl erlassen.

Hintergrund

In der Plantage María Lourdes gibt es schon seit 1992 Auseinandersetzungen zwischen Gewerkschaft und Management. Die Gewerkschaft forderte die Verdopplung des Stundenlohnes auf $1,50. Daraufhin wurden 47 Gewerkschaftsmitglieder entlassen. Bei einem Gerichtsverfahren gab das Gericht der Gewerkschaft Recht und forderte Kompensationszahlungen und den von der Gewerkschaft geforderten Lohn. Gewerkschaftsmitglieder besetzten einen Teil der Plantage um das Management unter Druck zu setzen, die entlassenen MitarbeiterInnen wieder einzustellen. Sie wurden mit Gewalt verjagt.

Seit dieser Aussetzung werden Mitglieder der Maria Lourdes Plantage immer wieder eingeschüchtert: Sie wurden entlassen, wenn sie der Gewerkschaft beitraten, ihre Häuser wurden zerstört, weil sie angeblich widerrechtlich erbaut worden wären, ihre Obstbäume wurden gefällt. Sie wurden wegen Angriffs und Raub angeklagt, wenn sie an Aktionen der Gewerkschaft teilgenommen hatten. Sie wurden mit dem Tod oder Vergewaltigung bedroht und ihren Kindern wurde die medizinische Behandlung und der Schulbesuch verweigert.

Helfen Sie mit.

Schicken Sie Briefe oder an folgende Adressen.

District Attorney:
Lic. Rodolfo Hernandez
Fiscal Distrital del Ministerio Público
6ª Calle 5-65, Zona 2, Barrio El Rosario
Coatepeque, Quetzaltenango
Guatemala

Fax: + 502 775 1645
Anrede: Dear District Attorney

Musterbrief zum Runterladen

 

National Civilian Police:
Oficial Segundo Norberto Revolorio Hernandez
Jefe de Estacion PNC Coatepeque
2da Calle, 3av, Zona 3
Coatepeque, Quetzaltenango
Guatemala

Fax: +502 775 1370
Anrede: Dear Second Officer

 

Vice-President:
Eduardo Stein Barillas
Vicepresidente de la República de Guatemala
Casa Presidencial
6ª.Avenida 4-18 zona 1.
Ciudad de Guatemala
Guatemala.

Fax: +502 253 0801
Anrede: Dear Vice-President

 

Mustertext (englisch):

Dear District Attorney,

I am very concerned for the safety of members of Maria Lourdes Plantation Trade Union and their families, especially the children of Margarita Perez Aguilar and Jose Elias Juarez.

Therefore I call for a full, prompt and impartial investigation into the rape of the 15-year-old daughter of Margarita Perez Aguilar and Jose Elias Juarez, with the results made public and those found responsible brought to justice.

Furthermore, I want to express my concern that the people who reported the rape were threatened with arrest, and call for an investigation into this.

Please take immediate measures to end the intimidation of Maria Lourdes Plantation Trade Union members, so that they can defend their rights without fear of retaliation of punishment.

Sincerely,

Mustertext (deutsch):

Sehr geehrter Herr Generalstaatsanwalt!

Ich bin um die Sicherheit der Mitglieder der Gewerkschaft der Maria Lourdes Plantage und deren Familien, speziell um die Kinder von Margarita Perez Aguilar und Jose Elias Juarez sehr besorgt.

Aus diesem Grund fordere ich eine sofortige und unparteiische Untersuchung der Vergewaltigung der 15 Jahre alten Tochter von Margarita Perez Aguilar und Jose Elias Juarez und dass die Ergebnisse öffentlich und die Verantwortlichen vor Gericht gebracht werden.

Weiters möchte ich meiner Besorgnis Ausdruck verleihen, dass Personen mit Gewalt und Gefängnis bedroht wurden, wenn sie eine Untersuchung forderten.

Bitte ergreifen Sie sofortige Maßnahmen, die zum Ende der Einschüchterung der Mitglieder der Gewerkschaft der Maria Lourdes Plantage führen, sodass diese ihre Rechte ohne Vergeltung verteidigen können.

Hochachtungsvoll,