Honduras: Lebensgefährliche Recherche über Arbeitsbedingungen

AI Index: AMR 37/006/2007
November 2007


Die Journalistin Dina Meza und ihre KollegInnen bei der Online-Zeitung Revistazo.com und deren Herausgeber "Association for a More Just Society" (ASJ) werden systematisch bedroht und verfolgt, nachdem sie zu Verletzungen von Arbeitsrechten bei mehreren privaten Sicherheitsfirmen recherchiert haben.

Mord an Anwaltskollegen

Ihr Kollege, der Anwalt Dionisio Díaz García, wurde im Dezember 2006 auf seinem Weg zum Obersten Gerichtshof von Honduras erschossen, wo er einen ähnlichen Fall, den die ASJ betreute, vorbringen wollte. Für den Mord wurde niemand zur Verantwortung gezogen.

Einschüchterungskampagne

In den Monaten vor der Ermordung von Dionisio Díaz García wurden er und Dina Meza von Autos ohne Kennzeichen verfolgt. Dinas Kinder wurde auf dem Heimweg von der Schule belästigt, und auf Dinas Mail-Account gingen zahlreiche beleidigende Nachrichten ein.

Morddrohungen

Kurz nach dem Mord an Dionisio Díaz García erhielt der Präsident der ASJ, Carlos Hérnandez, die Nachricht, dass er als Chef der ASJ der Nächste wäre. Zeitgleich mit dem Drohschreiben wurde er auf Schritt und Tritt von zwei Männern auf Motorrädern verfolgt.

Seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfuhren seither eine Zunahme an Drohungen und Einschüchterungen. Ihnen wurde die Information zugespielt, dass die privaten Sicherheitsfirmen planten, die Mitglieder der ASJ zu ermorden.

Unzureichender Schutz

Die Interamerikanische Menschenrechtskommission forderte Honduras auf, für den Schutz der ASJ-MitarbeiterInnen zu sorgen. Einige Schutzmaßnahmen wurden eingeleitet, allerdings sind diese unzureichend. Die Drohungen und der Mord an Dionisio Díaz García wurden nicht ausreichend untersucht.

Außerdem muss die ASJ hohe Summen für die zu ihrem Schutz abgestellten PolizistInnen aufwenden - Geld, das der ASJ für die Menschenrechtsarbeit abgeht.

Weitere Infos

Helfen Sie mit!

Appellieren Sie an die Behörden in Honduras! Fordern Sie wirksamen Schutz für die MitarbeiterInnen der ASJ sowie die Aufklärung der Drohungen und des Mordes an Dionisio Díaz García.

Musterbrief englisch | Musterbrief spanisch

Senden Sie Solidaritätsgrüße an die MitarbeiterInnen der ASJ:

Asociación para una Sociedad más Justa (ASJ)
Apartado Postal 30676, Toncontín
Comayagüela, Honduras

E-Mail: dinameza@revistazo.com.