Iran: Mansour Ossanlu benötigt dringend medizinische Hilfe

12.09.2009


Der Gesundheitszustand von Mansour Ossanlu hat sich drastisch verschlechtert, und der Gewerkschafter benötigt dringend Zugang zu medizinischer Betreuung außerhalb des Gefängnisses. Diese wird ihm von den Gefängnisbehörden verweigert.

Mansour Ossanlu, Vorsitzender der Teheraner Bus-Gewerkschaft, wurde im Oktober 2007 zu fünf Jahren Haft verurteilt. Auf der Website der Arbeitsgruppe für verfolgte GewerkschafterInnen (--> ACTION/Länder/Iran) finden sich zahlreiche Aktionen zu ihm.

Gesundheitliche Probleme

Mansour Ossanlu leidet seit Beginn seit seines Gefängnisaufenthaltes im Juli 2007 unter gesundheitlichen Problemen, die sich durch die Verweigerung der Behörden, ihn außerhalb des Gefängnisses behandeln zu lassen, verstärkt wurden. Die Behörden handeln entgegen der Empfehlung von Ärzten, die ihn untersucht haben und die sich für die Dringlichkeit der Behandlung ausgesprochen haben.

Druck wirkt - und ist erforderlich

Im Oktober 2007 hätte Mansour Ossanlu beinahe sein Augenlicht verloren. Dank einer von Amnesty International UK gestarteten Appellaktion, an der sich innerhalb weniger Tage tausende Menschen beteiligten, ließen die Behörden eine dringend erforderliche Operation zu.

Helfen Sie mit.

Machen wir erneut Druck auf die iranischen Behörden! Appellieren Sie an die iranischen Behörden, dass Mansour Ossanlu Zugang zu medizinischer Versorgung erhält.

Schicken Sie Briefe und E-Mails (Adressen und Text unten) an den Iran!

Sie können sich auch an der Online-Aktion von Amnesty International UK beteiligen: http://www.amnesty.org.uk/actions_details.asp?ActionID=628

Adressen:
Ayatollah Sayed ‘Ali Khamenei
Leader of the Islamic Republic
The Office of the Supreme Leader
Islamic Republic Street
Shahid Keshvar Doust Street
Tehran, Islamic Republic of Iran
E-Mail: info@leader.ir
Your Excellency Mahmoud Ahmadinejad
President of Iran
The Presidency
Palestine Avenue
Azerbaijan Intersection
Tehran, Islamic Republic of Iran
E-Mail: dr-ahmadinejad@president.ir

Mustertext:

Your Excellency,

I understand that the Coroner, or Medical Examiner attached to Raja’i Shahr Prison in Karaj has directed, both this year and last, that prison officials grant Mansour Ossanlu medical leave in order to receive appropriate treatment. I understand that prison officials have disregarded this directive and denied him leave. I respectfully remind you that every prisoner has the right to adequate medical attention and that you are responsible for prisoners’ wellbeing.

I am very concerned that Mansour Ossanlu appears to be held solely on account of his peaceful trade union activities, in which case he should be released immediately and unconditionally. I remind you of the obligations of Iran under ICCPR Article 22 (1) and ILO conventions 87 and 98, which provide for the right to form and join trade unions.

As a priority, I urge the authorities to ensure that he is given immediate and regular access to his lawyers, and his family as well as adequate and appropriate medical care.

I also urge you to ensure that all jailed Iranian trade unionists, and those facing prosecution and imprisonment arising from legitimate trade union activities, are released, including Ossanlu’s colleague, Ebrahim Madadi, and teacher Farzad Kamangar.

Yours sincerely,

Musterbriefe zum Runterladen


zurück