Iran: Vorsitzender einer freien Gewerkschaft verhaftet

IAR
20. Jänner 2011

Sie können sich bis Ende Februar 2011 an dieser Aktion beteiligen.


Reza Rakhsha, Erklärung am 2. November 2010, anlässlich des Jahrestages der Gründung der Gewerkschaft:

Mit der Gründung der Gewerkschaft wurde etwas für die anderen ArbeiterInnen (in der Zuckerrohrfabrik) erreicht, da plötzlich die Behörden Interesse an der Firma bekundeten - nach drei Jahren Missachtung, einfach weil es die Gewerkschaft nun gab. Das Ergebnis: Die Bedingungen der ArbeiterInnen und der Haft Tapeh Zuckerrohrfabrik haben sich deutlich verbessert.

Zugleich ist es aber traurige Wahrheit, dass während der zwei Jahre des Bestehens unserer Gewerkschaft keine weitere Gewerkschaft gefolgt ist. Die Teheraner-BusfahrerInnengewerkschaft und unsere Gewerkschaft sind die einzigen. Gäbe es mittlerweile 20 oder auch nur 10 weitere Gewerkschaften im Iran, wäre es für uns leichter.

Am 3. Jänner 2011 wurde Reza Rakhshan, Sprecher der Gewerkschaft der Zuckerrohrfabrik Haft Tapeh Sugar Cane Company (HTSCC), verhaftet, um im Fajr-Gefängnis in der Stadt Dezful eine sechsmonatige Gefängnisstrafe abzubüßen. Er war wegen "Verbreitung von Lügen" verurteilt worden, Hintergrund war ein von ihm geschriebener Artikel vom 18. Dezember 2009, in dem er auf die Einschüchterung und Verhaftung seiner KollegInnen in der Gewerkschaft hinwies. Er wurde zunächst freigesprochen, aber im Berufungsgericht zur Haftstrafe verurteilt.

Willkürliche Urteile

Drei weitere Mitglieder dieser Gewerkschaft, Behrouz Nikoufard, Alireza Sa'eedi und Behrouz Molazadeh, wurden am 18. November 2010, ebenfalls von einem Berufungsgericht zu sechs Monaten Haft verurteilt.

Zweite freie Gewerkschaft im Iran

Seit fünf Jahren protestieren 5.000 ArbeiterInnen der Zuckerrohrfabrik Haft Tapeh Sugar Cane Company (HTSCC) immer wieder auf friedliche Weise gegen ausstehende Löhne protestiert. Sie wurden bedroht und die Anführer verfolgt und eingesperrt.

Im Jänner 2008 gründeten sie eine unabhängige Gewerkschaft – die zweite freie Gewerkschaft Irans nach der Gewerkschaft der Teheraner BusfahrerInnen rund um Mansour Ossanlu.

Dauernde Schikanen

Die Mitglieder der Gewerkschaft der Zuckerrohrfabrik Haft Tapeh Sugar Cane Company (HTSCC) werden eingeschüchtert und bedroht. Führungsmitglieder werden immer wieder eingesperrt.

Arbeitssperre

Fünf Gewerkschaftsführer, Ali Nejati, Ghorban Alipour, Mohammad Haydari Mehr, Jalil Ahmadi und Fereydoun Nikufard waren im Oktober 2009 zu sechs Monaten Haft und weiteren sechs Monaten bedingt wegen „Verbreitung von Propaganda“ verurteilt. Nach dem Ende der Haftstrafen im Mai 2010 sind sie nun in Freiheit, aber bleiben für fünf Jahre von der Arbeit gesperrt.

Weitere Informationen und aktuelle Aktionen

Helfen Sie mit.

Fordern Sie die unverzügliche und bedingungslose Freilassung von Reza Rakhshan und dem Rechtsanwalt der Gewerkschaft, Mohammed Olyaeifard, sowie die Rücknahme der Anklagepunkte und der Arbeitssperre gegen die Gewerkschafter.

Musterbriefe zum Runterladen


zurück