Kolumbien: Bergbaugewerkschafter werden mit dem Tode bedroht

UA: 11/12
AMR 23/001/2013
21. Jänner 2013

Gültigkeit: Sie können an dieser Aktion bis 4. März 2013 teilnehmen.



© SINTRACARBON

Zwei Gewerkschafter der Bergbaugewerkschaft SINTRACARBON im Verwaltungsbezirk La Guajira im Nordosten Kolumbiens, Igor Díaz López und Aldo Raúl Amaya Daza, wurden mit dem Tode bedroht.

Telefonische Morddrohungen

Igor Díaz López' Ehefrau wurde am 10. Jänner 2013 die Morddrohung am Mobiltelefon zugestellt. Der Anrufer warnte sie, dass er alles über die Familie wisse und jeden Schritt von ihr und ihrer Töchter verfolge.

Aldo Raúl Amaya Daza erhielt am 6., 7. und 8. Jänner 2013 per Telefon Morddrohungen. Vor dem Haus der Familie stand ein bewaffneter Mann, der dann verschwand, als die Familie aus dem Haus kam und Nachbarn die Polizei verständigten.

Verhandlungen über ein Arbeitsabkommen

Igor Díaz López und Aldo Raúl Amaya Daza sind Führungsmitglieder der nationalen Gewerkschaft der KohlearbeiterInnen SINTRACARBON (Sindicato Nacional de los Trabajadores de la Industria de Carbón). Igor Díaz López ist Vorsitzender, und Aldo Raúl Amaya Daza Kassier.

Beide sind im Verhandlungskommittee der SINTRACARBON vertreten. Sie verhandeln mit einem Kohleunternehmen ein Abkommen für die ArbeiterInnen im Bergbau.

Am 19. Jänner 2013 schloß die erste Verhandlungsrunde; nun entscheiden die ArbeiterInnen, ob sie streiken werden.

GewerkschafterInnen in Gefahr

In Kolumbien sind GewerkschafterInnen ständig Ziel von Schikanen und Todesdrohungen. Zahlreiche GewerkschafterInnen wurden ermordet.

Bei SINTRACARBON war Fredy Lozana nach Abschluss von Verhandlungen in den vergangenen Jahren Zielscheibe von Todesdrohungen.

Igor Díaz López hatte im 18. Juli 2012 Morddrohungen erhalten.

Helfen Sie mit.

Fordern Sie von den kolumbiansichen Behörden Schutz für die GewerkschafterInnen.

Musterbriefe: englisch, deutsch, spanisch

Schicken Sie eine Kopie ihrer Schreiben an:

Sintracarbón
Calle 12A # 11-42
Rioacha
Guajira
Colombia


zurück