Kolumbien: Gewerkschafter in Gefahr - Weitere Mitglieder der Bergbaugewerkschaft erhalten Morddrohungen

UA-066/2012
AMR 23/013/2013
15. März 2013

Gültigkeit: Sie können an dieser Aktion bis 16. Mai 2013 teilnehmen.



Eine Reihe von Gewerkschafter_innen aus der Bergbauindustrie haben erneut Morddrohungen von kolumbianischen Paramilitärs erhalten.

Weitere Morddrohungen

Am 1. April 2013 versandte die paramilitärische Gruppe "Los Rastrojos" (Los Rastrojos - Comandos Urbanos) eine E Mail mit Morddrohungen. In der E-Mail wurden dutzende Personen genannt, darunter viele Gewerkschafter_innen und Menschenrechtsverteidiger_innen sowie zahlreiche Organisationen und Gewerkschaften.

Die Morddrohungen richteten sich unter anderem an Mitglieder der kolumbianischen Gewerkschaft für Bergbau, Petrochemie, Agrarbrennstoffe und Energie (Sindicato Nacional de la Industria Minera, Petroquímica, Agrocombustible y Energética, SINTRAMIENERGETICA) und der nationalen Gewerkschaft für Kohlebergbau (Sindicato Nacional de los Trabajadores de la Industria de Carbón - SINTRACARBON).

Gefahr für Leben der Gewerkschafter_innen

Die angeführten Personen und Organisationen wurden bezichtigt, Beziehungen zu Guerillakräften zu unterhalten, und daher zum militärischen Angriffsziel erklärt.

Morddrohungen folgen auf vorangegangene Drohungen

Seit Anfang dieses Jahres haben Mitglieder von SINTRAMIENERGETICA und SINTRACARBON wiederholt Morddrohungen von Paramilitärs erhalten. Den Drohungen gingen Arbeitskämpfe in der Bergbauindustrie voraus.

So wurde am 3. März 2013 dem Gewerkschaftsvorsitzenden Ricardo Machado und dem Kassier Wilder Martínez von der regionalen Abteilung von SINTRAMIENERGETICA gedroht. Siehe die Urgent Action auf unserer Website.

Helfen Sie mit.

Fordern Sie Schutz für die Gewerkschafter_innen.

Musterbriefe zum Runterladen: englisch, deutsch, spanisch


zurück