Kolumbien: Besuch von Frauenrechtsaktivistin in Österreich von tätlichem Angriff vor Abreise überschattet

AMR 23/042/2007
6. November 2007
UA 294/2007


Maria Jackeline Rojas Castañeda, führende Vertreterin der Frauenrechtsorganisation Organización Femenina Popular (OFP) in Barrancabermeja, war von 8.-20. November 2007 in Österreich zu Besuch. Vor ihrer Abreise erfuhr die OFP erneut einen Angriff seitens der Paramilitärs.

Überfall gegen OFP-Vorsitzende

Maria Jackeline Rojas Castañeda entging einem Überfall von Paramilitärs, da sie zu der Zeit nicht zu Hause war.

Die Vorsitzende der OFP, Yolanda Beccera Vega, hörte am Morgen des 4. November 2007 ein Klopfen an der Tür. Sie öffnete die Tür, ohne nachzufragen, weil zwei ihrer OFP-Kolleginnen gerade gegangen waren.

Sie fand sich zwei vermummten Männern gegenüber, die sie an die Wand drängten und mit einem Gewehr bedrohten. Die Männer gaben ihr 48 Stunden Zeit, zu verschwinden, ansonsten würden sie Yolanda Beccera Vega und ihre Familie umbringen. Danach durchsuchten die Männer eine Viertelstunde lang ihre Wohnung.

Demobilisierte Paramiltärs bedrohen OFP

Die Erdölstadt Barrancabermeja, Sitz der OFP, befindet sich im Einflussbereich von paramilitärischen Gruppen. Trotz eines offiziellen Demobilisierungsprozesses terrorisieren demobilisierte Paramilitärs (sogenannte schwarze Adler, "Aguilas Negras") weiterhin Aktivistinnen und begehen ungestraft Menschenrechtsverletzungen.

Am 7. Juli 2007 hatte die OFP eine schriftliche Todesdrohung von "Schwarzen Adlern" erhalten.

Eine Million FreundInnen für die OFP

Bei ihrem Besuch in Österreich (siehe auch den Veranstaltungs-Blog) betonte Maria Jackeline Rojas Castañeda die Bedeutung der internationalen Solidarität, welche die Frauen der OFP in ihrer lebensgefährlichen Situation schützt und motiviert, und warb für die Kampagne "Eine Million FreundInnen für die OFP".

Helfen Sie mit!

Fordern Sie die Behörden auf, wirksame Maßnahmen zum Schutz der OFP-Frauen zu unternehmen.

Adressen:

Señor Presidente Álvaro Uribe Vèlez
Presidente de la República
Palacio de Nariño
Carrera 8 No. 7-26
Santafé de Bogotá
Colombia

Fax: +57 1 342 0592 / 337 5890
Webformular

Attorney General
Dr. Mario Germán Iguarán Arana
Fiscal General de la Nación
Fiscalía General de la Nación
Diagonal 22B (Av. Luis Carlos Galán No. 52-01)
Bloque C, Piso 4
Bogotá, Colombia

Anrede: Dear Attorney General,

 

Kopien an:

S.E. Herr Rosso Jose SERRANO CADENA
ao. u. bev. Botschafter der Republik Kolumbien
Stadiongasse 6-8/15
1010 Wien
Fax: 01/ 408 83 03
E-Mail: embcolviena@aon.at

Musterbrief zum Herunterladen

Mustertext

<ANREDE>,

I want to express my concern for the safety of Yolanda Becerra Vega, Maria Jackeline Rojas Castaņeda, their families and other OFP activists following the threats against them and their families on 4 November 2007.

I urge the authorities to take effective action, deemed appropriate by Yolanda Becerra Vega, her family and other OFP members, to protect them and ensure that OFP can continue its legitimate and important work in the defence of human rights in safety.

Furthermore, I am calling on the government to carry out full and impartial investigations into this threat and the 7 July 2007 threat, to make the findings public and bring all those responsible to justice.

I also ask the authorities to take decisive action to confront and dismantle paramilitary groups operating in the region and to break their links with the security forces, in line with repeated UN recommendations.

Yours sincerely,