Kolumbien: Erhöhte Gefahr für GewerkschafterInnen rund um Wahlen

AI Index: AMR 23/009/2006
UA 56/06
10. März 2006


Ermordung

In Barrancabermeja (siehe auch die Aktionen zur ebenfalls in Barrancabermeja angesiedelten Frauenorganisation OFP) wurde Héctor Díaz Serrano, Mitglied der ÖlarbeiterInnen-Gewerkschaft Unión Sindical Obrera (USO), am 2. März 2006 auf dem Weg zur Arbeit umgebracht. Der Täter wird aus dem Umfeld einer paramilitärischen Gruppierung, welche von der kolumbianischen Regierung unterstützt wird, vermutet.

Todesdrohungen

Am gleichen Tag berichtete die Zeitung Vanguardia Liberal von einem Schreiben einer paramilitärischen Gruppe, welche sich "Comando Regional del Magdalena Medio" nennt. Darin wird mit der Ermordung der GewerkschafterInnen und AktivistInnen gedroht, welche bei den Kongresswahlen am 12. März 2006 antraten.

Demobilisierung - nur ein Vorwand?

Die Paramilitärs drohten, ihren "Kampf fortzusetzen, bis sie den letzten Guerilla-Terroristen und dessen Hilfskräfte eliminiert" hätten ("No obstante continuamos con la lucha hasta eliminar el último guerrillero terrorista y sus auxiliares infiltrados"). Zugleich behauptete die Gruppe, sie würde den von der Regierung eingeleiteten Demobilisierungsprozess unterstützen.

Widersprüche

In diesem Zeitungsartikel wurde auch der regionale Polizeichef zitiert, welcher angab, die besagte paramilitärische Gruppe hätte sich schon einige Wochen zuvor aufgelöst. Der Polizeichef wies auf den Sicherheitsschutz für einige, bei den Wahlen kandidierende GewerkschafterInnen hin, während er dann behauptete, von keinerlei Morddrohungen gegen kandidierende GewerkschafterInnen und AktivistInnen gehört zu haben.

Helfen Sie mit.

Amnesty International hält alle GewerkschafterInnen und AktivistInnen in Barrancabermeja für extrem gefährdet. Appellieren Sie so rasch wie möglich an die Behörden und fordern Sie den Schutz für die bedrohten KandidatInnen!

Adressen:

Señor Presidente Álvaro Uribe Vèlez
Presidente de la República
Palacio de Nariño
Carrera 8 No. 7-26
Santafé de Bogotá
Colombia

Fax: +57 1 342 0592 / 337 5890
E-Mail: Mailformular des Präsidenten (wenn es funktioniert)
Die Felder heißen von oben nach unten: Vorname, Familienname, E-Mail, E-Mail-Bestätigung, Betreff. Ausfüllen und dann auf Enviar klicken.

 

Minister of Interior
Dr. Sabas Pretelt de la Vega
Av. Jiménez No. 8-89
Bogotá
COLOMBIA

Fax: +57 1 560 4630 (öfter probieren)
Anrede: Dear Sir / Estimado Sr. Ministro

Polizei:
Coronel Fernando Torres
Departamento de Policía de Magdalena Medio
Avenida Circunvalar c / Carrera 24
Barrancabermeja
Santander
COLOMBIA

Fax: +57 7 611 4262
Anrede: Dear Sir / Estimado Sr. Coronel

Musterbrief zum Runterladen

Dear President / Minister,

Expressing my concern for the safety of members of the USITRAS, CUT, USO and ASTDEMP trade unions, and the Coordinación Metropolitana de Desplazados, whom a paramilitary group has threatened to kill, particularly members of these organizations standing for congressional elections, I urge you to take all measures necessary to guarantee their safety, as deemed appropriate by those under threat themselves.

Furthermore, I urgently ask you to order a full and impartial investigation into the killing of Héctor Díaz Serrano, to publish the results and bring those responsible to justice.

Finally, I call on you take decisive action to confront and dismantle paramilitary groups operating in the region and to break their links with the security forces, in line with repeated UN recommendations.

Yours sincerely,