Kolumbien: Gewerkschaftsgebäude beschossen

UA 59/02
AI Index: AMR 23/026/2002
25. Februar 2002


Schüsse in Gewerkschaftsgebäude
Polizei schaut tatenlos zu
Gewerkschafter klagen Menschenrechtsverletzungen der Paramilitärs an
Helfen Sie mit.


Schüsse in Gewerkschaftsgebäude

Am 14. Februar 2002 wurde der 3. Stock der Zentrale der Gewerkschaft SINALTRAINAL (Sindicato Nacional de Trabajadores de la Industria de Alimentos, Gewerkschaft der Genussmittelindustrie) von einem unbekannten Schützen beschossen. Die anwesenden Gewerkschaftsaktivisten mussten deshalb in Deckung gehen. Amnesty International ist um die Sicherheit der Mitglieder dieser Gewerkschaft besorgt.

Polizei schaut tatenlos zu

Die Polizei schickte zwar einen Polizeiwagen vorbei und suchte nach dem Täter, blieb aber dann weitgehend tatenlos. Es gab bisher keine Festnahmen.

Gewerkschafter klagen Menschenrechtsverletzungen der Paramilitärs an

Die Gewerkschaft SINALTRAINAL bereitet zur Zeit eine Klage in den Vereinigten Staaten vor. Dabei geht es um Menschenrechtsverletzungen der Paramilitärs an GewerkschaftsaktivistInnen, die in den Abfüllwerken von Coca-Cola arbeiten.

Helfen Sie mit.

Schicken Sie Briefe, Faxe oder emails an eine der folgenden Adressen.

Adressen:

Präsident von Kolumbien:

Senor Presidente Andres Pastrana Arango
Presidente de la Republica
Palacio de Nario
Carrera 8 No.7-26
Santafé de Bogota, Colombia

Fax: +57 1 5662071
email: apastra@presidencia.gov.co

Anrede: Dear President / Excmo. Sr Presidente

Innenminister:

Dr. Armando Estrada Villa
Ministro del Interior
Ministerio del Interior
Palacio Echeverry
Carrera 8a, No.8-09, piso 2o.
Santafé de Bogota
Colombia

Fax: + 57 1 56205298, + 57 1 5629890,
+ 57 1 2860053, + 57 1 5662477,
+ 57 1 5663214
email: webmaster@presidencia.gov.co

Anrede: Dear Minister, / Sr. Ministro

Musterbrief:

Your Excellency,

I am very concerned for the safety of SINALTRAINAL members in Cali, Valle del Cauca Department.

I call for a full and impartial investigation into the shooting at the union's headquarters in Cali, with the results made public and those responsible brought to justice.

I ask what action you will take to guarantee the safety of those at risk and call for the Ministry of Interior's protection program for trade unionists to be adequately resourced.

Furthermore, I call for a full and impartial investigation into links between the security forces and paramilitary groups operating in Valle del Cauca Department and demand that the results of the investigation be made public and those found responsible for supporting and participating in such groups be brought to justice.

Finally, I ask you to take immediate action to dismantle paramilitary groups, in line with stated government commitments and recommendations made by the UN and other intergovernmental organizations.

Yours sincerely,