Kolumbien: Paramilitärs entführen Gewerkschaftschef

UA 74/01
AI Index: AMR 30/037/2001
30. März 2001



Gewerkschafter in Gefahr

Der Chef der Zementarbeiter-Gewerkschaft Jaime Alberto Duque Castro wurde von Paramilitärs entführt. Amnesty International ist um seine Sicherheit besorgt, auch seine KollegInnen sind gefährdet.

Bei einem Fußballmatch entführt

Jaime Alberto Duque Castro wurde am 24. März 2001 von der regierungsnahen paramilitärischen Gruppe AUC (Autodefensas Unidas de Colombia) entführt.

Gemeinsam mit KollegInnen aus der Gewerkschaft war er in die Stadt Santa Bárbara (Provinz Antioquia) gefahren, um sich dort ein Fussballmatch anzuschauen. Die Paramilitärs griffen ihn direkt beim Match auf, verprügelten ihn und nahmen ihn mit.

Zementarbeiter im Visier der Paramilitärs

Jaime Alberto Duque Castro ist der Präsident der Gewerkschaft der ZementarbeiterInnen von El Cairo SUITIMAC (Sindicato de Trabajadores de Cementos El Cairo). Vor seiner Entführung stand die SUITIMAC unter ständiger Beobachtung von AUC-Paramilitärs.

Lebensgefährliche Gewerkschaftsarbeit

Seit Jahren dokumentiert Amnesty International die systematische Verfolgung von GewerkschafterInnen in Kolumbien. GewerkschafterInnen werden eingeschüchtert, schikaniert, gefoltert, ermordet - oft von Paramilitärs. Im vergangenen Jahr 2000 wurden 112 kolumbianische GewerkschafterInnen umgebracht, in den ersten drei Monaten 2001 bereits 25.

Auch auf der Homepage der AI-Arbeitsgruppe für verfolgte GewerkschafterInnen berichten wir regelmäßig zu Kolumbien (siehe etwa die Aktion vom vorigen Monat Februar 2001).

Was können Sie tun?

Schreiben Sie an die kolumbianischen Behörden: Sie sollen nachforschen, was mit Jaime Alberto Duque Castro geschehen ist, und wirksame Maßnahmen setzen, dass er wieder freigelassen wird.

Präsident von Kolumbien:

Senor Presidente Andres Pastrana Arango
Presidente de la Republica
Palacio de Nario
Carrera 8 No.7-26
Santafé de Bogota, Colombia

Fax: +57 1 5662071
email: apastra@presidencia.gov.co

Anrede: Dear President / Excmo. Sr Presidente

Innenminister:

Senor Humberto De La Calle
Ministro del Interior
Ministerio del Interior
Palacio Echeverry
Carrera 8a, No.8-09, piso 2o.
Santafé de Bogota
Colombia

Fax: + 57 1 286 8025
email: webmaster@presidencia.gov.co

Anrede: Dear Minister, / Sr. Ministro

Musterbrief

Your Excellency,

I am writing to you to express my concern for the safety of Jaime Alberto Duque Castro, President of the Sindicato de Trabajadores de Cementos El Cairo (SUITIMAC).

I urge the Columbian authorities to take all the necessary steps to establish his whereabouts, and to secure his safety and immediate release.

I am calling for an independent, impartial and conclusive investigation to be carried out into the abduction, with those responsible brought to justice.

Furthermore, I urge that the authorities take immediate action to dismantle paramilitary groups, in line with stated government commitments and recommendations made by the UN and other intergovernmental organizations.

Yours sincerely,

Helfen die Appelle?

Angesichts der ständigen Aufrufe zu Aktionen stellt sich wohl jede und jeder immer wieder die Frage nach der Wirksamkeit der Interventionen. Die kolumbianischen Menschenrechtsaktivisten Jorge Salazar und Jairo Bedoya, die auch von den Paramilitärs entführt worden waren, waren am 18. Februar 1999 nach drei Wochen in paramilitärischer Gewalt freigelassen worden.

Hier ein Schreiben von ihnen an Amnesty International: «Alle Unterstützung und Solidarität, die Sie uns gezeigt haben, wird uns helfen und ein lebenswichtiger Inhalt bleiben. [...] Ihre Arbeit und Stimme ermutigt uns, zu fühlen, dass wir nicht allein sind, und dass wir Teil eines großen Kollektives von Männern und Frauen sind, die Tag für Tag arbeiten, um Kolumbien zu einem Land des Friedens zu machen. Alle jene, die Anrufe, Faxe, e-mails geschickt haben: alle jene, die ihre Zeit für uns geopfert haben, stärken uns in unserer Verpflichtung für ein besseres und friedliches Kolumbien zu arbeiten.«