Kolumbien: Sorge um Sicherheit von Gewerkschaftspräsident

AI Index AMR 23/46/00



Gilberto Agudelo Martinez verschwunden

Der Präsident der Gewerkschaft der Universitätsbeschäftigten, Gilberto Agudelo Martinez, "verschwand" vor ca. zwei Wochen, während er aus beruflichen Gründen auf Reisen war. Die Paramilitärs haben wiederholt ihre Verantwortlichkeit für sein Verschwinden erklärt. Die Angestellten und Studierenden der Universität fürchten nun um seine Sicherheit.

Gilberto Agudelo Martinez arbeitet an der National University in Medellin, Bezirk Antioquia und ist der Präsident der Sindicato de Trabajadores y Empleados Universitarios de Colombia (SINTRAUNICOL), Gewerkschaft der kolumbianischen Universitätsbeschäftigten. Weiters ist er auch einer der führenden Köpfe des kolumbianischen Gewerkschaftsverbandes, der Central Unitaria de Trabajadores (CUT). Als er "verschwand", war er gerade auf den Weg von der Hauptstadt Bogotà nach Bucaramanga, Bezirk Santander

Kein Einzelfall

Schon letztes Jahr wurden Flugblätter auf dem Campus verteilt, die eine Offensive der Paramilitärs gegen Studierenden und Universitätsbeschäftigten der National University in Bogotà und Medellin ankündigten. Seitdem wurde ein Studierender und ein Professor getötet.

Bewaffnete Männer versuchten auch den Universitätsprofessor Eduardo Pizarro zu töten. Er überlebte das Attentat im Dezember 1999, obwohl er mehrmals angeschossen wurde.

Laut den Angaben der Federacion Colombiana de Educadores (FECODE), Kolumbianische Föderation der Lehrenden und der Federacion Nacional de Profesores Universitarios, Nationale Föderation der UniversitätsprofessorInnen, wurden dieses Jahr schon 15 LehrerInnen ermordet.

Hintergrundinformation:

Seit vielen Jahren beschuldigen die Sicherheitskräfte und ihre paramilitärischen Verbündeten GewerkschaftsaktivistInnen, MenschenrechtsverteidigerInnen, Mitglieder von legalen Oppositionsgruppen und andere beliebte AktivistInnen, daß sie Mitglieder oder HelferInnen von Geurillaorganisationen seien.

Die beschuldigten Leute werden regelmäßig belästigt, gefoltert und auch getötet, oft von den Paramilitärs. Der Jahresbericht der Internationalen Vereinigung der Freien Gewerkschaften von 1999 zeigte auf, daß im vergangenen Jahr mehr als 90 GewerkschaftsaktivistInnen in Kolumbien ermordet worden sind.

Auch Amnesty International dokumentierte die systematische Verfolgung von GewerkschaftsaktivistInnen in Kolumbien. Alleine während des Generalstreiks 1998 wurden sieben GewerkshaftsführerInnen ermordet, unter ihnen der Vizepräsident der CUT, Jorge Ortega Garcia. Keines der Verbrechen wurde aufgelöst, noch wurden die Verantwortlichen vor Gericht gestellt.

Wie können Sie mithelfen

Schreiben Sie Briefe oder Faxe, in denen Sie

Bitte schicken Sie die Appelle an folgende Adresse oder schicken Sie eine email ab.

Präsident von Kolumbien:
Senor Presidente Andres Pastrana Arango
Presidente de la Republica
Palacio de Nario
Carrera 8 No.7-26
Santafé de Bogota, Colombia

Fax: + 57 1 286 7434/287, 7939/284, 2186/289 3377
email: pastrana@presidencia.gov.co

Anrede: Dear President / Excmo. Sr Presidente

Innenminister:
Senor Humberto De La Calle
Ministro del Interior
Ministerio del Interior
Palacio Echeverry
Carrera 8a, No.8-09, piso 2o.
Santafé de Bogota
Colombia

Fax: + 57 1 286 8025
email: webmaster@presidencia.gov.co

Anrede: Dear Sir / Sr. Ministro

Governor of the Antioquia Department
Dr. Alberto Builes Ortega
Gobernador del Departamento de Antioquia
Gobernacion de Antioquia
Calle 42B, # 52-106
Medellin, Antioquia
Colombia

Fax: + 574 381 1342

Anrede: Sr. Gobernador / Dear Governor

Mustertext

Dear President,

I would like to express my deep concern for the safety of Gilberto Agudelo Martinez, National President of SNTRAUNICOL, who has not been seen in two weeks.

I therefore request a full and impartial investigation to establish his whereabouts, and that, if in dentention, efforts should be made to ensure his immediate release. Those responsible for his apparent abduction should be brought to justice.

Furthermore, I am very concerned for the safety of workers and students of the National University in Antioquia. The authorities should take all measures deemed necessary by those at risk to guarantee their safety.

I call for a full and impartial investigation into links between the security forces and paramilitary groups operating in the department of Santander, and request that the results be made public and those found responsible for supporting and participating in such groups be brought to justice.

At last, I urge that the authorities take immediate action to dismantle paramilitary groups, in line with stated government commitments and recommendations made by the UN and other intergovernmental organizations.

Yours sincerely,


zurück