Kolumbien: Gewerkschafter von Paramilitär entführt



Gewaltherrschaft der Paramilitärs gegen GewerkschaftsaktivistInnen

Der Gewerkschaftsaktivist Roberth Cañarte Montealegre, aktives Mitglied der SINTRAMUNICIPIO-Gewerkschaft, wurde am 29 Juni 2000 von den Paramilitärs der Autodefensas Unidas de Colombia (AUC, Vereinigte Gruppen zur Selbstverteidigung von Kolumbien) im Südweseten der Provinz Valledel Cauca entführt.

In akuter Gefahr sind weiters GewerkschaftsaktivistInnen der SINTRAEMCALI-Gewerkschaft, der SINTRAUNICOL-Gewerkschaft und der lokalen Einheit des Gewerkschaftsdachverbandes CUT in der Provinz Valle del Calle.

Amnesty International fürchtet um die Sicherheit von Roberth Cañarte Montealegre und der anderen AktivistInnen, die regelmäßig von den Paramiltärs in dieser Gegend bedroht und verfolgt werden.

Verfolgung durch die Paramilitärs - ein Ausschnitt über das letzte halbe Jahr

Dies sind nur die jüngsten Zwischenfälle einer ständigen Attacke gegen GewerkschaftlerInnen in der südwestlichen Region von Kolumbien seit Juli 1999, als die AUC öffentlich erklärte, in diesem Gebiet zu operieren.

Systematische Repression durch die Paramilitärs - schon seit Jahren

Seit vielen Jahren beschuldigen die Sicherheitskräfte und ihre paramilitärischen Verbündeten GewerkschaftsaktivistInnen, MenschenrechtsverteidigerInnen, Mitglieder von legalen Oppositionsgruppen und andere beliebte AktivistInnen, dass sie Mitglieder oder HelferInnen von Geurillaorganisationen seien.

Die beschuldigten Leute werden regelmäßig belästigt, gefoltert und auch getötet, oft von den Paramilitärs.

Der jährliche Bericht des Internationalen Bundes der Freien Gewerkschaften von 1999 zeigte auf, dass im vergangenen Jahr mehr als 90 GewerkschaftsaktivistInnen in Kolumbien ermordet worden sind.

Auch Amnesty International dokumentierte immer wieder die systematische Verfolgung von GewerkschaftsaktivistInnen in Kolumbien.

Während des Generalstreiks 1998 wurden alleine sieben GewerkschaftsführerInnen ermordet, unter ihnen der Vizepräsident der CUT, Jorge Ortega Garcia

Keines der Verbrechen wurde aufgelöst, noch wurden die Verantwortlichen vor Gericht gestellt.

Was können Sie tun?

Schreiben Sie Briefe, Faxe oder emails, in denen Sie Ihre Sorge um die Sicherheit von Roberth Cañarte Montealegre ausdrücken, eine vollständige und genaue Untersuchungskommission, die seinen Aufenthalt herausfindet, und eine rechtliche Verfolgung der für sein Verschwinden Verantwortlichen fordern.

Bitte schicken Sie die Appelle an folgende Adresse oder schicken Sie eine email ab.

Präsident von Kolumbien:

Senor Presidente Andres Pastrana Arango
Presidente de la Republica
Palacio de Nario
Carrera 8 No.7-26
Santafé de Bogota, Colombia

Fax: + 57 1 286 7434/287, 7939/284, 2186/289 3377
email: pastrana@presidencia.gov.co

Anrede: Dear President / Excmo. Sr Presidente

Innenminister:

Senor Humberto De La Calle
Ministro del Interior
Ministerio del Interior
Palacio Echeverry
Carrera 8a, No.8-09, piso 2o.
Santafé de Bogota
Colombia

Fax: + 57 1 286 8025
email: webmaster@presidencia.gov.co

Anrede: Dear Minister, / Sr. Ministro

Musterbrief:

Dear Mr. President,

I have heard about the abduction of Roberth Cañarte Montealegre on 29 June 2000. He was known as an active trade unionist and therefore obviously a target of the paramilitaries of the Autodefensas Unidas de Colombia (AUC).

For many years the security and armed forcers and their paramilitary allies have accused trade unionists of being guerrilla szmpathizers or auxiliaries. The Confederation of Free Trade Union's Annual Survey for 1999 recorded that during the previous year more than 90 trade unionists had been murdered.

Amnesty International has documented systematic persecution of trade unionists in Colombia.

Being convinced of human rights I want to express my concern for the safety of Roberth Cañarte Montealegre as well as for other trade union activists in Valle del Cauca.

I am urging that there should be a full and impartial investigation to establish the whereabouts of Roberth Canarte Montealegre and that all efforts are made to secure his immediate release.

Furthermore, I demand that those responsible for his abduction be brought to justice.

At the same time I am asking you what measures they are going to take to guarantee the safety of those at risk. The authorities must take immediate action to dismantle paramilitary groups, in line with stated government commitments and recommendations made by the UN and other intergovernmental organizations.

In advanced of a positive reaction

Sincerely