Mexiko: Journalisten von staatlich kontrollierter Gewerkschaft bedroht

UA 175/05
AI Index: AMR 41/021/2005
24.06.2005


Mitarbeiter der Zeitung Noticias, die in der im Süden Mexikos gelegenen Stadt Oaxaca herausgegeben wird, wurden von der staatlich kontrollierten Gewerkschaftsorganisation CROC bedroht. Grund war deren Unterstützung einer Koalition von lokalen Oppositionsparteien.

Am 17. Juni um 2 Uhr Früh starteten 300 Mitglieder der Workers & Peasants Revolutionary Confederation (CROC) einen Angriff auf das Büro der lokalen Zeitung Noticias. Im Büro befanden sich zu diesem Zeitpunkt 31 Mitarbeiter. Offiziell wird CROC von der regierenden Partei in Oxaca geleitet, der Partido Revolucionario Institucional (PRI). Durch diese Kontrolle soll die Etablierung von unabhängigen Gewerkschaften verhindert werden. Nach Aussage der Zeitungsmitarbeiter waren die Angreifer mit Stöcken und Pistolen bewaffnet, kontrollierten die Ausgänge und blockierten die umgrenzenden Straßen. Zweimal wurde die Stromversorgung unterbrochen, die Männer traten mehrmals gegen die Tür und riefen "Vamos a entrar para romperles la madre!" ("Wir werden reinkommen und euch verprügeln!")

Anrufe bei der Polizei blieben ergebnislos, unter den Angreifern sollen auch Polizisten in Zivil gewesen sein. Ein Nachbar versuchte sich bei der Polizei über das Vorgehen von CROC zu beschweren, ihm wurde mitgeteilt dass der Polizei ein Eingreifen untersagt wurde.

Von den 130 Mitarbeitern der Zeitung sind 102 Mitglieder von CROC, allerdings nahm keiner von ihnen an dem Einschüchterungsversuch Teil, die Aktion wurde von der gesamten Belegschaft abgelehnt. CROC, die Behörden und andere Zeitungen bezeichneten sie dennoch als "legitimes Vorgehen".

Noticias ist die einzige Zeitung in Oaxaca die der Regierung kritisch gegenübersteht. Bereits kurz nach der Wahl des Gouverneurs wurden ihre Lagerhäuser angegriffen; die Zeitung hatte im Wahlkampf den oppositionellen Kandidaten unterstützt.

Forderungen von Amnesty International

Amnesty International fordert die mexikanischen Behörden auf

Helfen Sie mit.

Adressen:

Ulises Ruiz Ortiz
Gobernador del Estado de Oaxaca
Palacio de Gobierno
Carretera Oaxaca, Puerto Angel, Km. 9.5
Santa María Coyotopec, C.P. 71254, Oaxaca de Juaréz
Oaxaca
MEXIKO

(Gouverneur des Bundesstaates Oaxaca - korrekte Anrede: Señor Gobernador)
Telefax: (00 52) 951-511 6879 (kombinierter Telefon-/Faxanschluss, sagen Sie bitte: „Tono de fax, por favor“.)

Musterbrief

 

Lic. Patricia Villanueva Abraján
Procuradora del Estado de Oaxaca
Avenida Luis Echeverría
La Experimental
San Antonio de la Cal
Oaxaca 71236
Estado de Oaxaca
MEXIKO

(Staatsanwältin des Bundesstaates Oaxaca –korrekte Anrede: Estimada Procuradora)
Telefax: (00 52) 951-511 5519

 

Maestro Ricardo Sepúlveda
Secretaría de Gobernación
Reforma 99, PISO 21, PH, Colonia Tabacalera
C.P. 06030, Mexico D.F.
MEXIKO

(Beauftragter für Menschenrechte im Innenministerium – korrekte Anrede: Estimado Maestro)
Telefax: (00 52) 55 5128 0234 (“tono de fax, por favor”)

Lic. Jorge Franco Vargas
Secretario de Gobierno
Constitución 519, Esq. Mártires de Tacubaya
Oaxaca
Oaxaca
MEXIKO

(Innenminister von Oaxaca – korrekte Anrede: Estimado Secretario)
Telefax: (00 52) 951-132 5378