Nicaragua: Hoffnung auf Einstellung des Verfahren gegen neun Frauenrechtsaktivistinnen

Diese Aktion läuft jedenfalls bis August 2010.



von links oben nach rechts unten:
Luisa Molina Arguello, Violeta Delgado, Marta María Blandón, Juanita Jiménez, Ana María Pizarro, Lorna Norori, Yamileth Mejía, Maya Sirias, Martha Munguía

Am 24. März 2010 bericheten landesweite Medien in Nicaragua, dass die Ermittlungen gegen die neun FrauenrechtsverteidigerInnen von der Staatsanwaltschaft eingestellt wurden.

zur Vorgeschichte

Internationaler Druck könnte Wirkung gezeigt haben

Sollten diese Medienberichte stimmen, wäre das ein großer Erfolg.

Eine der betroffenen FrauenrechtsaktivistInnen berichte Amnesty Interantional von ihrem Gespräch mit dem Generalstaatsanwalt, der ihr gegenüber die zahlreichen Briefe erwähnte, der er in ihrer Angelegenheit von Amnesty-Mitgliedern aus der ganzen Welt erhalten hatte. Amnesty International ist überzeugt, dass diese Briefe einen wichtigen Beitrag geleistet haben, den internationalen Druck auf Nicaragua zu verstärken.

Machen Sie weiterhin Druck!

Trotz der positiven Medienberichte haben die neun FrauenrechtsaktivistInnen selbst noch keine offizielle Bestätigung erhalten, dass die Verfahren gegen sie eingestellt wären.

Bei einem Treffen der Frauen mit dem Generalstaatsanwalt am 25. März 2010 zur Klärung wollte dieser die Medienberichte weder bestätigen noch dementieren. Er stellte nur in Aussicht, dass er sich darum bemühen wolle, dass die Akte vom stellvertretenden Generalstaatsanwalt, der derzeit die Untersuchung leitet, an ihn übergeben würde.

Solange die Schließung der Anklage gegen die Frauen nicht offiziell bestätigt ist, darf den Medienberichten nicht getraut werden. Vielleicht dienten diese nur zur Ablenkung, um den Druck von den Behörden zu nehmen.

Helfen Sie mit.

Schreiben Sie daher weiterhin Briefe an die Behörden - unter der Berücksichtigung der neuen Entwicklungen.

Adressen:

Daniel Ortega Saavedra
Presidente de la República de Nicaragua Reparto El Carmen
Costado Oeste del Parque El Carmen
Managua
Nicaragua

Dr. Julio Centeno Gómez
Fiscal General de la República de Nicaragua
Ministerio Público
Km 4, Carretera Masaya
Contiguo al Bancentro
Managua
Nicaragua

Kopie an die nicaraguanische Botschaft in Österreich:

Botschaft der Republik Nicaragua
Frau Isolda Alicia De La Paz
Frixione Miranda de Flores
Gesandte und Geschäftsträgerin
a.i. Ebendorferstraße 10/3/12
1010 Wien

Fax: (+43 / 1) 403 27 52
E-Mail: embanicviena@chello.at

Text:

Dear President / Dear Attorney General

The news reported in national media on 24 March 2010 that the investigation against Ana María Pizarro, Juanita Jiménez, Lorna Norori, Luisa Molina Arguello, Marta María Blandón, Martha Munguía, Mayra Sirias, Violeta Delgado and Yamileth Mejía had been officially closed by the Attorney Generalís Office. I ask the Attorney Generalís Office / you to urgently confirm this news.

In the event that the investigation against the nine women human rights defenders has indeed been closed, I ask the Attorney Generalís Office to formally notify the nine women human rights defenders of the decision in writing as swiftly as possible in accordance with its own procedures.

Should the investigation against the nine women human rights defenders remain open contrary to press reports, the Attorney Generalís Office must either close the complaint or bring charges in accordance with international fair trials standards.

I would like to remind you of the importance of the role that womenís organizations have played in Nicaragua in improving access to more effective sexual health care services, raising awareness of sexual health issues and HIV/AIDS, combating domestic violence, working with survivors of sexual abuse and promoting womenís rights.

Yours sincerely,

Musterbriefe zum Runterladen


zurück