Türkei: Menschenrechtsverteidigerin Eren Keskin zu Haftstrafe verurteilt

21. März 2008


Am 20. März 2008 wurde die Menschenrechtsverteidigerin und Anwältin Eren Keskin zu sechs Monaten und 20 Tagen Gefängnis wegen "Beleidigung des türkischen Militärs" verurteilt.

Eren Keskin wurde unter Artikel 301 des türkischen Strafgerichtsbuches verurteilt. Artikel 301 stellt die Beleidigung des Türkentums oder staatlicher türkischer Institutionen unter Strafe und wurde in den letzten Jahren verstärkt benutzt, um kritische Oppositionelle vor Gericht zu stellen und in einigen Fällen mit Haftstrafe zu belegen. AI tritt seit langem gegen Artikel 301 auf.

Die Anklage richtete sich gegen ein Interview von Eren Keskin für die deutsche Zeitung "Tagesspiegel" im Juni 2006, in dem sie kritisierte, dass das türkische Militär zu viel Einfluss auf Politik, Justiz und staatliche Institutionen habe.

Das Urteil gegen Eren Keskin kann in eine Geldstrafe umgewandelt werden, was aber die Menschenrechtsverteidigerin ablehnt. Sie geht stattdessen in Berufung.

Sollte sie verurteilt werden, würde Amnesty International sie als Gewissensgefangene erachten und ihre unverzügliche und bedingungslose Freilassung fordern.

Original-News: http://www.Amnesty.org/en/news-and-updates/turkish-activist-gets-jail-sentence-20080321


zurück