Türkei: Willkürliche Verhaftungen von GewerkschafterInnen - Gefahr von Folter und Mißhandlung in Haft

EUR 44/12/00, EUR 44/13/00, EUR 44/14/00


GewerkschafterInnen der Hafenarbeiter und Schiffsbauer - Gewaltsame Auflösung einer Gedenkveranstaltung
Gewerkschafterin für Gesundheitsberufe - Verhaftung folgt einer Anklage gegen Folterknechte
Was können Sie tun?


GewerkschafterInnen der Hafenarbeiter und Schiffsbauer - Gewaltsame Auflösung einer Gedenkveranstaltung

Am 7. März 2000 verhinderte die Polizei eine Veranstaltung zum Gedenken an den Gewerkschafter Süleyman Yeter, der vor einem Jahr in Haft gestorben war.

Die Polizei drosch mit Gummiknüppeln auf die Menschen ein; rund 40 TeilnehmerInnen der Gedenkveranstaltung wurden verletzt. Dann nahmen die Polizisten eine Massenverhaftung bei zirka 100 Personen vor, die in die Sicherheitsabteilung des Istanbuler Polizeihauptquartiers gebracht wurden.

Am nächsten Tag wurde ein Großteil - unter ihnen Ayse Yeter, die Witwe von Süleyman Yeter, und Kazim Bakis, der Präsident der Gewerkschaft der Hafenarbeiter und Schiffsbauer, - freigelassen. Sie planen, eine formelle Anzeige über die Mißhandlung im Rahmen ihrer Verhaftung einzubringen.

Nicht freigelassen wurden allerdings Herr Serkan Nisanci und Frau Sevim Demir, die der Anti-Terror-Abteilung des Istanbuler Polizeihauptquartiers überstellt wurden. Sie wären angeblich polizeilich gesucht, obwohl dafür keine Gründe von der Polizei angeführt werden. Amnesty International befürchtet, daß sie in Gefahr sind, in Haft gefoltert oder mißhandelt zu werden.

Gewerkschafterin für Gesundheitsberufe - Verhaftung folgt einer Anklage gegen Folterknechte

Am 9. März 2000 wurde Frau Nazife Kaya, Mitglied der Gewerkschaft für Gesundheitsberufe (Saglik Emekçiler Sendikasi), verhaftet. Mit ihr wurden drei weitere Personen (darunter ein Arzt) verhaftet. Amnesty International ist um die Sicherheit dieser Gefangenen besorgt, insbesondere um Nazife Kaya, die soeben gegen den Freispruch von Polizeioffizieren, die sie schon einmal in Polizeigewahrsam gefoltert hatten, Berufung eingelegt hat.

Was können Sie tun?

Schreiben Sie höflich formulierte Briefe auf Deutsch, Englisch oder Türkisch, in denen Sie ihrer Sorge um die Sicherheit der inhaftierten Personen Ausdruck verleihen.

Innenminister:
Minister of Interior
Mr. Saadettin Tantan
Içisleri Bakanligi
06644 Ankara

Justizminister:
Minister of Justice
Prof Hikmet Sami Türk
Adalet Bakanligi
06659 Ankara

Fax.: + 90 312 418 17 95Fax.: + 90 312 417 3954 oder 418 5667

Sie können auch den englischen Musterbrief abschicken.

zurück


Pagemaster