Tunesien: Hamma Hammami wird im Gerichtssaal verhaftet


Die tunesischen Oppositionellen Hamma Hammami, Abdeljabbar Madouri und Samir Taamallah (Mitglieder der kommunistischen Arbeiterpartei Tunesiens PCOT) waren vor vier Jahren (Ende Februar 1998) in den Untergrund gegangen und waren im Juli 1999 in Abwesenheit in einem äußerst unfairen Prozess jeweils zu neun Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden.

Am 15. Jänner 2002 hatten die Anwälte der Dissidenten bekannt gegeben, dass sie einen Antrag auf Neuverhandlung des Gerichtsverfahrens durchgebracht hatten. Die drei Oppositionellen kündigten über ihre Anwälte an, dass sie für den Gerichtstermin auftauchen und sich dem Gericht stellen würden.

Der Termin für den neuen Prozess wurde mit 2. Februar 2002 festgelegt.

Am 2. Februar 2002 wurden Hamma Hammami, Abdeljabbar Madouri und Samir Taamallah vor den Augen von internationalen ProzessbeobachterInnen und MedienvertreterInnen mit Gewalt aus dem Saal gezerrt und verhaftet.

Das Gericht bestätigte die Urteile von neun Jahren und drei Monaten, Abdeljabbar Madouri erhielt noch weitere zwei Jahre wegen "Amtsverletzung".

Das Gericht ordnete an, die drei Oppositionellen sofort in Haft zu nehmen.

Weitere Informationen

Nähere Informationen auf Basis von Berichten von Associated Press, Agence France Press, BBC und Reuters in einem Artikel in der Internet-Zeitung "Uhudla" unter http://www.uhudla.at

Was können Sie tun?

Auf dieser Website werden in Kürze Protestaktionen zu Hamma Hammami, Abdeljabbar Madouri und Samir Taamallah erscheinen. Amnesty International wird die drei Oppositionellen als Gewissensgefangene adoptieren.

Wer gleich was tun will, findet eine Aktionsleitung für Protestschreiben an die tunesischen Behörden auf der Homepage der Initiative "Solidarität mit Hamma Hammami"!