UNO: Für ein Leben in Würde

http://www.amnesty.org/en/appeals-for-action/call-governments-sign-defending-economic-social-and-cultural-rights


Armut kann bekämpft werden

Milliarden Menschen leben unter menschenunwürdigen Bedingungen: Hunger, Obdachlosigkeit und/oder vermeidbare Krankheiten bestimmen ihr Überleben.

Armut ist eine Menschenrechtsverletzung

Dies sind keine unvermeidbaren sozialen Probleme oder ausschließlich Folge von Naturkatastrophen - es handelt sich vielmehr um die Verletzung schwerwiegender wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Menschenrechte (WSK-Rechte).

Zusatzprotokoll ermöglicht Individualbeschwerde

Im Dezember 2008 verabschiedete die UNO-Generalversammlung das Zusatzprotokoll zum Internationalen Pakt für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte. Das Zusatzprotokoll ermöglicht Personen, deren WSK-Rechte verletzt wurden, ohne dafür adäquat entschädigt worden zu sein, auf internationaler Ebene ihr Recht einzuklagen.

AI ruft Staaten zur Umsetzung der WSK-Rechte auf

Die NGO-Koalition für das Zusatzprotokoll, darunter Amnesty International, appelliert an die UN-Mitgliedstaaten, dem Zusatzprotokoll beizutreten und seine Bestimmungen so rasch wie möglich umsetzen.

Helfen Sie mit.

Unterzeichnen Sie die Online-Petition zur Unterstützung des Zusatzprotokolls unter:

http://www.protectallhumanrights.org/


zurück