Simbabwe: Weitere Massenräumungen werden befürchtet

AI-Index: AFR 46/021/2009
UA: 196/2009
22. Juli 2009

Aktion läuft bis 2. September 2009


Tausende Menschen könnten von Zwangsräumungen betroffen sein



16 Jahre alte Siedlung Porta Farm vor und nach der Zerstörung im Frühjahr 2005 - belegt durch Sattelitenaufnahmen © AI

Tausende Menschen in Harare sind in Gefahr, von ihren Häusern oder Marktständen vertrieben zu werden.

Bedrohliche Ankündigung

Der Vize-Bürgermeister von Harare kündigte im Juli 2009 an, dass die Stadtbehörden die Zwangsräumung illegaler Siedlungen und Marktstände überlegen, "um die Ordnung wiederherstellen."

Zirka 200 Personen in einer selbst errichteten Siedlung im Vorort Gunhill und tausende MarktständlerInnen in ganz Harare können von einer plötzlichen, nicht vorher angekündigten Zwangsräumung betroffen sein.

Fortsetzung der Operation Murambatsvina

Viele der Betroffenen waren bereits Opfer der Operation Murambatsvina ("Restore Order") im Jahr 2005, die rund 700.000 Menschen obdachlos machte bzw. deren Existenzgrundlage zerstörte. Die Opfer wurden nicht entschädigt. Vier Jahre später wollen die Behörden einige der damals Zwangsgeräumten erneut vertreiben.

Helfen Sie mit.

Appellieren Sie an die Behörden und fordern Sie einen sofortigen Stop möglicher geplanter Zwangsräumungen. Laden Sie dazu die Musterbriefe herunter und schicken Sie sie an die verantwortlichen Stellen.

Musterbriefe zum Runterladen


zurück