Simbabwe: Gewerkschafter müssen vor Gericht

14. August 2008 / 14. September 2008 / 19. November 2008


Am 30. Juli 2008 mussten der Vorsitzende des simbabwischen Gewerkschaftsbundes ZCTU (Zimbabwe Congress of Trade Unions) Lovemore Matombo und der ZCTU-Generalsekretär Wellingtion Chibebe vor einem Richter erscheinen. Ihnen wird "die Verbreitung von staatsschädigenden Falschinformationen" im Rahmen ihrer Reden am 1. Mai vorgeworfen.

Wie auf dieser Website berichtet (siehe hier), wurden die beiden Funktionäre am 19. Mai 2008 auf Kaution freigelassen. Die Bedingungen für die Kaution sehen vor, dass sie bis zum Gerichtsverfahren keine politischen Versammlungen besuchen dürfen. Weiters wurden sie angewiesen, ihre Wohnorte nicht zu verlassen.

Das Gerichtsverfahren gegen Lovemore Matombo und Wellingtion Chibebe ist für 27. August 2008 angesetzt.

Update: Der Prozess wurde erneut auf den 17. September 2008 verschoben.

Am 18. September 2008 gestand ein Untersuchungsrichter in Harare Wellington Chibebe und Lovemore Matombo das Recht zu, ihren Fall vor dem Obersten Gerichtshof anhören zu lassen. Die Gewerkschaftsführer hatten argumentiert, dass die strafrechtliche Klage ihr Recht auf Meinungsfreiheit, wie in der Verfassung von Simbabwe festgeschrieben, verletze.

Die Anhörung ist für 5. Dezember 2008 angesetzt, damit der Oberste Gerichtshof Zeit habe, eine Entscheidung zu treffen.

Helfen Sie mit.

Schicken Sie Solidaritätsgrüße an die beiden Gewerkschafter und appellieren Sie an die simbabwischen Behörden.

Der internationale Gewerkschaftsbund IGB hat gemeinsam mit dem britischen Gewerkschaftsbund TUC dafür die WeAreZCTU-Website eingerichtet: http://www.wearezctu.org/


zurück